Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Förderung

Was wünschen sich Teenager von der Füssener Stadtpolitik?

Politisch engagiert: Die Gymnasiasten David Wagner, Viktoria Miller und Felix Prinz (v. l.) stellten kürzlich im  Jufo  ihr Projekt der Gründung eines Jugendparlaments in Füssen vor.

Die Gymnasiasten Viktoria Miller, David Wagner und Felix Prinz stellten bei der Sitzung des Kinder- und Jugendbeirats ihre Pläne zur Gründung eines Jugendparlaments für Füssen vor.

Bild: Alexander Berndt

Die Gymnasiasten Viktoria Miller, David Wagner und Felix Prinz stellten bei der Sitzung des Kinder- und Jugendbeirats ihre Pläne zur Gründung eines Jugendparlaments für Füssen vor.

Bild: Alexander Berndt

Bei der Sitzung des Kinder- und Jugendbeirats kommen viele Vorschläge auf den Tisch. Auch die Gründung eines eigenen Jugend-Parlaments ist ein Thema.
23.11.2021 | Stand: 20:12 Uhr

In wenigen Wochen ist Weihnachten und da ist es legitim, seine Wünsche zu äußern. Das dachte sich jetzt wohl auch der Leiter des Jugendtreffs Füssen, Stefan Splitgerber. Er verlieh nämlich erneut seiner Hoffnung nach einem baldigem Neubau des Jugendhauses am Skate- und Bikepark im Weidach Ausdruck. Anlass dazu bot die erste Sitzung des Kinder- und Jugendbeirats Füssen im „Jufo“ seit der Coronapandemie. Er hoffe, dass der Neubau „so schnell wie möglich“ über die Bühne gehen möge, sagte Spilitberger. Dabei weiß natürlich auch er, dass dies „eine Frage des Geldes“ ist. Näher festlegen lassen wollte sich Splitgerber in dieser Angelegenheit daher weiter nicht. Klar ist zumindest: „Mittelfristig soll das Jugendhaus ins Weidach“, erklärte Dritter Bürgermeister Wolfgang Bader (Grüne). Er ist gleichzeitig Leiter des Kinder- und Jugendbeirats. Als Bader jedoch die 15 Jugendlichen im „Jufo“ fragte, was denn aus ihrer Sicht in ein solches Jugendhaus rein müsse, schien es ihnen ein wenig die Sprache verschlagen zu haben.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar