Pandemie

Wegen „Spaziergängen“: Füssen verlegt Abendführungen

Übersichtsaufnahmen Füssen Altstadt

Blick auf das ehemalige Kloster St. Mang in Füssen: Um den Klosterhof besichtigen zu können, werden die Abendstadtführungen an Montagen vorverlegt.

Bild: Benedikt Siegert (Archiv)

Blick auf das ehemalige Kloster St. Mang in Füssen: Um den Klosterhof besichtigen zu können, werden die Abendstadtführungen an Montagen vorverlegt.

Bild: Benedikt Siegert (Archiv)

Verlegung notwendig, um trotz unangemeldeter Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen den Klosterhof besichtigen zu können.
##alternative##
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
09.01.2022 | Stand: 05:45 Uhr

Recht früh beginnen künftig an den Montagen die Abendstadtführungen in Füssen: Sie werden von 19 beziehungsweise 20 Uhr auf 15.30 Uhr vorverlegt, teilt Füssen Tourismus und Marketing mit. Hintergrund sind die unangemeldeten Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen, die sogenannten „Spaziergänge“.

Diese „Spaziergänge“ werden voraussichtlich regelmäßig an Montagabenden stattfinden. Aus Sicherheitsgründen wird die Stadt Füssen deshalb montags das Tor zum Klosterhof früh absperren. Somit könnte dieser bei Abendstadtführungen, die erst ab 19 Uhr stattfinden, nicht besichtigt werden. Daher und auch, „um einen reibungslosen und ungestörten Ablauf der Führungen gewährleisten zu können“, verlegt FTM diese Abendstadtführungen auf 15.30 Uhr vor.