Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Vorschläge gegen das Verkehrs-Chaos

So reagieren Politiker in Schwangau und Füssen auf das neue Verkehrskonzept

Verkehrsstau durch Füssen  Ecke Kaiser Max Platz, Augsburger Straße, B17

Kaum ein Durchkommen, an manchen Tagen staut sich der Verkehr kilometerlang durch die Füssener Innenstadt. Unsere Aufnahme zeigt die Situation rund um den Kaiser-Maximilian-Platz.

Bild: Benedikt Siegert

Kaum ein Durchkommen, an manchen Tagen staut sich der Verkehr kilometerlang durch die Füssener Innenstadt. Unsere Aufnahme zeigt die Situation rund um den Kaiser-Maximilian-Platz.

Bild: Benedikt Siegert

Pläne zur Reduzierung des Stauproblems vorgestellt: „Es gibt keine politischen Grenzen.“ In der Bevölkerung gibt es allerdings eine Sorge.
05.05.2021 | Stand: 18:21 Uhr

„Das kam wohl noch nicht so oft vor, dass ein Bürgermeister aus Füssen hier sprechen darf“, sagte Füssens Rathaus-Chef Maximilian Eichstetter ein wenig augenzwinkernd. Als Gastredner im Schwangauer Gemeinderat hat er jetzt nämlich dort das neue, digitale Verkehrskonzept vorgestellt. Waren sich die beiden Nachbarkommunen in der Vergangenheit selten einig, was das Thema Verkehr angeht, wollen sie nun an einem Strang ziehen. Bürgermeister Stefan Rinke stellte nicht umsonst nochmals klar: „Wir sind als Juniorpartner dabei.“ Die beiden Bürgermeister warben für das gemeinsame Projekt, denn der Verkehr in Füssen wirke sich ja auch auf Schwangau aus – und umgekehrt. Es gibt aber auch Sorgen in der Bevölkerung.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar