Corona-Pandemie

„Wir kämpfen für euch“ - Dramatische Lage auf den Intensivstationen: Füssener Krankenhaus sendet ein klares Signal

Krankenhaus

„Wir kämpfen für euch“, „SOS“ und „Helft uns mit eurer Impfung“: Diese Botschaften leuchten seit Freitagabend auf der Fassade des Füssener Krankenhauses, um auf die dramatische Lage der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren mit vielen schwerst erkrankten Corona-Patienten aufmerksam zu machen.

Bild: Peter Samer

„Wir kämpfen für euch“, „SOS“ und „Helft uns mit eurer Impfung“: Diese Botschaften leuchten seit Freitagabend auf der Fassade des Füssener Krankenhauses, um auf die dramatische Lage der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren mit vielen schwerst erkrankten Corona-Patienten aufmerksam zu machen.

Bild: Peter Samer

Die Beleuchtungsaktion der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren ist nun auch in Füssen angelaufen. Denn die Lage auf den Intensivstationen ist weiter dramatisch.
13.12.2021 | Stand: 16:03 Uhr

„SOS“, „Wir kämpfen für euch“ und „Helft uns mit eurer Impfung“: Diese Botschaften sind seit Freitagabend auf der Fassade des Füssener Krankenhauses zu sehen.

Dramatische Lage auf den Intensivstationen: Füssener Krankenhaus sendet ein klares Signal

Wie berichtet, wollen die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren mit dieser Beleuchtungsaktion auf den äußerst kritischen Zustand in ihren Intensivstationen aufmerksam machen. Denn die Lage dort ist trotz der sinkenden Sieben-Tage-Inzidenz weiter dramatisch. Laut Divi-Intensivregister (Stand: Sonntag, 14.15 Uhr) waren bis auf eines alle Intensivbetten in den beiden Ostallgäuer Kliniken Füssen und Buchloe belegt, gut die Hälfte davon mit Covid-Patienten.

Mit der Beleuchtungsaktion will der Klinikverbund nicht nur auf die extrem angespannte Lage in allen drei Häusern aufmerksam machen. Gleichzeitig will man so Impf-Unentschlossene um Mithilfe und Entlastung durch die Impfung bitten.