Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kriminalität

Zahl der Straftaten im Füssener Land deutlich gesunken

Die Zahl der Straftaten ist gesunken, die Aufklärungsquote ist gestiegen: Die Beamten der Polizeiinspektion Füssen klärten 2020 81,4 Prozent aller Delikte auf, ihre Kollegen der Polizeistation Pfronten kamen auf 67,2 Prozent.

Die Zahl der Straftaten ist gesunken, die Aufklärungsquote ist gestiegen: Die Beamten der Polizeiinspektion Füssen klärten 2020 81,4 Prozent aller Delikte auf, ihre Kollegen der Polizeistation Pfronten kamen auf 67,2 Prozent.

Bild: Benedikt Siegert/Archiv

Die Zahl der Straftaten ist gesunken, die Aufklärungsquote ist gestiegen: Die Beamten der Polizeiinspektion Füssen klärten 2020 81,4 Prozent aller Delikte auf, ihre Kollegen der Polizeistation Pfronten kamen auf 67,2 Prozent.

Bild: Benedikt Siegert/Archiv

Mit fingierten Anrufen oder Fake-Angeboten im Internet machen Betrüger immer wieder reiche Beute. Wie Corona sich auf die Statistik der Polizei auswirkt.
27.03.2021 | Stand: 07:00 Uhr

Wer heute noch mit einer Waffe in eine Bank stürmt, um reiche Beute zu machen, hat die vergangenen Jahr(zehnt)e wohl hinterm Mond verbracht. Denn die Beute ist meist gering, das Risiko des Erwischtwerdens dafür groß, dann drohen lange Haftstraßen. Reiche Beute macht der Kriminelle von heute vom Callcenter aus. Oder als Fake-Anbieter im Internet. Das zeigte sich, als Füssens Polizei-Chef Edmund Martin mit Thomas Zeidler, kommissarischer Leiter der Polizeistation Pfronten, und Ermittler Hansjörg Schneidberger die Kriminalitätsstatistik für 2020 präsentierte. Eine Statistik mit einer gesunkenen Zahl an Straftaten.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat