Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ausstellung Bauernhaus-Museum Wolfegg

Wie "Gastarbeiter" in unserer ländlich geprägten Region Fuß fassten

Schautafeln und Videos: So macht sich das Bauernhaus-Museum Wolfegg auf die Spuren von „Gastarbeitern“ im ländlichen Allgäu und Oberschwaben.

Schautafeln und Videos: So macht sich das Bauernhaus-Museum Wolfegg auf die Spuren von „Gastarbeitern“ im ländlichen Allgäu und Oberschwaben.

Bild: Klaus-Peter Mayr

Schautafeln und Videos: So macht sich das Bauernhaus-Museum Wolfegg auf die Spuren von „Gastarbeitern“ im ländlichen Allgäu und Oberschwaben.

Bild: Klaus-Peter Mayr

Das Bauernhaus-Museum Wolfegg erzählt die Geschichte von den sogenannten Gastarbeitern: Wie sie in unsere Region kamen, warum sie blieben und wie es ihnen ging.
21.08.2021 | Stand: 06:30 Uhr

Viele Gastarbeiter verließen Deutschland nach ein, zwei Jahren wieder. Niyazi Albayrak, Mehmet Atsan und Ahmet Tatar aber blieben. Die drei türkischen Männer wohnten in den 1970er Jahren im Fischerhaus unterhalb des Dorfes. Nun gibt es in dem historischen Gebäude eine Ausstellung, in denen sie eine Hauptrolle spielen. Das Bauernhaus-Museum Wolfegg zeigt dort die multimediale Sonderschau „kommen – schaffen – bleiben.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar