Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Häusliche Gewalt

Gewalt in den eigenen vier Wänden: Kemptener Fachstelle arbeitet erstmals mit den Tätern

Bisher wurden im Allgäu bei häuslicher Gewalt nur die Opfer behandelt. Jetzt gibt es in Kempten auch eine Fachstelle, die sich mit den Tätern auseinandersetzt. Ihnen soll beigebracht werden, Konflikte friedlich zu lösen.

Bisher wurden im Allgäu bei häuslicher Gewalt nur die Opfer behandelt. Jetzt gibt es in Kempten auch eine Fachstelle, die sich mit den Tätern auseinandersetzt. Ihnen soll beigebracht werden, Konflikte friedlich zu lösen.

Bild: gam htf

Bisher wurden im Allgäu bei häuslicher Gewalt nur die Opfer behandelt. Jetzt gibt es in Kempten auch eine Fachstelle, die sich mit den Tätern auseinandersetzt. Ihnen soll beigebracht werden, Konflikte friedlich zu lösen.

Bild: gam htf

Konflikte friedlich lösen: Das bringt eine neu eröffnete Fachstelle der Caritas nun erstmals im Allgäu Gewalttätern bei. Darauf kommt es dabei an.
05.11.2020 | Stand: 09:54 Uhr

In Fällen von häuslicher Gewalt stehen in der Regel die Opfer im Mittelpunkt. Doch viele Fachkräfte sind sich einig, dass auch die Täter in den Fokus genommen werden müssen. „Täterarbeit ist gleichzeitig Opferschutz“, sagt Katharina Simon, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kempten. Jüngst hat dafür eine Fachstelle bei der Caritas in Kempten eröffnet – die einzige im Allgäu. Leiterin Andrea Springborn erklärt, was Täterarbeit bedeutet und was sie leisten kann.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat