Kontrolle über das Auto verloren

Glatte Fahrbahn und Wege: Mehrere Unfälle im Allgäu

Schnee und Eis sorgten erneut für mehrere Unfälle im Allgäu.

Schnee und Eis sorgten erneut für mehrere Unfälle im Allgäu.

Bild: Sven Hoppe, dpa (Symbolbild)

Schnee und Eis sorgten erneut für mehrere Unfälle im Allgäu.

Bild: Sven Hoppe, dpa (Symbolbild)

Im Allgäu gab es in den vergangenen Tagen wegen des winterlichen Wetters erneut mehrere Unfälle. Dabei wurde ein Rentner verletzt.
28.01.2021 | Stand: 12:32 Uhr

Im Allgäu ist es in den vergangenen Tagen zu mehreren Unfällen wegen des winterlichen Wetters gekommen. Wie die Polizei berichtet, fuhr am Donnerstagmorgen ein 36-Jähriger mit seinem VW Lupo auf der A7 in Richtung Norden. Viel zu schnell wollte er an der Ausfahrt Bad Grönenbach die Autobahn verlassen. Auf der glatten Fahrbahn verlor er in der Ausfahrt die Kontrolle über sein Fahrzeug, schleuderte um die eigene Achse und prallte schließlich zweimal gegen die rechte Schutzplanke. Das Fahrzeug kam entgegensetzt der Fahrtrichtung zum Stehen, blieb aber fahrbereit. Verletzt wurde der Fahrer nicht. Es entstand Schaden von etwa 4.000 Euro. (Die aktuellen Wetterprognosen für das Allgäu finden Sie hier.)

Auch im Westallgäu gab es am Mittwoch mehrere Unfälle: In Opfenbach blieb ein Lkw auf der Staatsstraße bei glatter Fahrbahn hängen, eine 53-jährige Frau rutschte daraufhin mit ihrem Auto in den stehenden Lkw. Ein weiterer Lkw, welcher die Unfallstelle passieren wollte, streifte den stehenden Lkw.

In Sigmarszell kam eine 40-jährige Frau mit ihrem Auto auf der Bundesstraße 308 aufgrund des Schneefalls ins Schleudern und prallte mehrfach in die Leitplanke. Ein 60-jähriger Mann, der mit seinem Pkw hinter der Frau fuhr, verlor ebenfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit dem Unfallwagen der Frau.

Keine Verletzten im Westallgäu

Bei allen Unfällen im Westallgäu wurde keine Person verletzt. Auch der entstandene Schaden fiel mit insgesamt etwa 15.000 Euro vergleichsweise gering aus.

Höherer Schaden entstand hingegen bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch gegen 17 Uhr in Weiler ereignete. Ein Auto rutschte bei einem Abbiegevorgang in einen quer zu seiner Fahrtrichtung wartenden Pkw weil der 32-jährige Fahrer aufgrund Schneeglätte nicht mehr rechtzeitig seine Geschwindigkeit verringern konnte und geradeaus rutschte. Bei diesem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von etwa 16.000 Euro.

Rentner stürzt auf glattem Gehweg

In Kempten wurde am Mittwochnachmittag ein 83-jähriger Mann in der Oberwanger Straße schwer verletzt. Der Rentner war auf einem Fußweg zwischen einem Parkplatz und der Straße ausgerutscht und gestürzt. Mit Verdacht auf Oberschenkelhalsbruch kam er ins Krankenhaus. Der Weg war nicht geräumt und nicht gestreut. Es wird daher geprüft, ob jemand, und wenn ja wer. die Räum- und Streupflicht missachtet hat. Gegebenenfalls gibt es eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Auch in den Tagen zuvor gab es mehrere Unfälle.