Tödliches Unglück im Kleinwalsertal

Gleitschirm bleibt an Stahlseil hängen: Pilot stürzt ab

Tragischer Unfall an der deutsch-österreichischen Grenze: Ein 76-Jähriger aus Deutschland ist mit dem Gleitschirm abgestürzt.

Tragischer Unfall an der deutsch-österreichischen Grenze: Ein 76-Jähriger aus Deutschland ist mit dem Gleitschirm abgestürzt.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Tragischer Unfall an der deutsch-österreichischen Grenze: Ein 76-Jähriger aus Deutschland ist mit dem Gleitschirm abgestürzt.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Symbolbild)

Ein 76-Jähriger ist bei einem Gleitschirm-Unglück im Kleinwalstertal ums Leben gekommen. Der Deutsche hatte sich mit seinem Schirm in einem Seil verfangen.
16.09.2020 | Stand: 15:42 Uhr

Der erfahrene und ortskundige Mann wollte nach Angaben der Polizei von einem Startplatz der Fiderepasshütte mit seinem Schirm abheben. Kurz nach dem Start geriet der Paragleiter jedoch aus bislang unbekannter Ursache in das oberste Stahlseil einer Materialseilbahn. Der Schirm und die Steuerleinen wickelten sich um das Stahlseil, der Gleitschirmpilot rutscht an diesem etwa 100 Meter entlang. Er kam dabei immer wieder zum Stillstand, pendelte und rutschte weiter talabwärts. Letztlich rissen die Steuerleinen und der Mann fiel aus etwa 30-40 Metern auf eine Wiese.

Wanderer versuchten, den abgestürzten Gleitschirmflieger zu retten

Wanderer, die den Unfall beobachtet hatten, setzten einen Notruf ab und begannen sofort mit der Reanimation. Später übernahm ein Notarzt, der 76-Jährige verstarb aber noch an der Unfallstelle. Der Leichnam wurde mittels Polizeihubschrauber geborgen und ins Tal geflogen. (Im Allgäu kommt es immer wieder zu Unfällen mit Gleitschirmfliegern.)