Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ausflug oder Job in Tirol?

Grenzkontrollen in Östereich: Was jetzt noch erlaubt ist - und was nicht

Ein Grenzübergang bei Füssen: Soldaten des österreichischen Bundesheers kontrollieren Reisende. Seit Tirol als „Virusmutationsgebiet“ gilt, sind die Grenzübergangsbestimmungen noch schärfer.

Ein Grenzübergang bei Füssen: Soldaten des österreichischen Bundesheers kontrollieren Reisende. Seit Tirol als „Virusmutationsgebiet“ gilt, sind die Grenzübergangsbestimmungen noch schärfer.

Bild: Benedikt Siegert

Ein Grenzübergang bei Füssen: Soldaten des österreichischen Bundesheers kontrollieren Reisende. Seit Tirol als „Virusmutationsgebiet“ gilt, sind die Grenzübergangsbestimmungen noch schärfer.

Bild: Benedikt Siegert

Die österreichischen Grenzen werden wegen der Corona-Mutationen schärfer kontrolliert. Was ist erlaubt und was verboten? Neun Beispiele, auch aus Vorarlberg.
12.02.2021 | Stand: 18:55 Uhr

Die Angelegenheit ist kompliziert: Im Grenzverkehr mit Österreich sind allein auf deutscher Seite die Inhalte von drei Verordnungen und einer Allgemeinverfügung zu berücksichtigen. Und diese Vorlagen und Verordnungen klingen nach bösem Paragrafen-Dschungel: Bayerische Infektionsschutzmaßnahmen–Verordnung, Verordnung über Quarantänemaßnahmen, Verordnung zum Schutz vor einreisebedingten Infektionsgefahren und „Allgemeinverfügung Testnachweis von Einreisenden“.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat