Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Grippewelle 2020/2021

Grippeschutzimpfungen im Allgäu: „Wir wissen nicht ob wir überhaupt etwas bekommen“

Auch bei Niklas Komanns, Inhaber der Kemptener Engel Apotheke, werden die Grippeimpfstoffe langsam knapp. Wie viele andere Apotheker in der Region hat er zwar Dosen nachbestellt, wann sie ankommen, ist aber unklar.

Auch bei Niklas Komanns, Inhaber der Kemptener Engel Apotheke, werden die Grippeimpfstoffe langsam knapp. Wie viele andere Apotheker in der Region hat er zwar Dosen nachbestellt, wann sie ankommen, ist aber unklar.

Bild: Matthias Becker

Auch bei Niklas Komanns, Inhaber der Kemptener Engel Apotheke, werden die Grippeimpfstoffe langsam knapp. Wie viele andere Apotheker in der Region hat er zwar Dosen nachbestellt, wann sie ankommen, ist aber unklar.

Bild: Matthias Becker

Die Nachfrage nach Grippeimpfungen ist heuer viel höher - die Menge ist begrenzt. Apotheker aus der Region wissen nicht, wann und ob Nachbestellungen ankommen.
08.10.2020 | Stand: 15:21 Uhr

Der Unterallgäuer Georg Kiefer ist 62 Jahre alt und wollte sich gegen die Grippe impfen lassen. Sein Hausarzt stellte ihm ein Rezept aus, Kiefer ging damit zur Apotheke. Doch den Impfstoff zu bekommen, war leichter gesagt als getan: „Ich habe bei vier Apotheken nachgefragt, aber überall waren die Chargen schon weg“, sagt Kiefer. Erst in der fünften Apotheke hatte er Glück, er bekam eine der letzten Dosen. „Ich hoffe, dass sich jetzt nicht die ganzen jungen und gesunden Menschen impfen lassen und dann für die Risikogruppen kein Impfstoff mehr da ist.“ (Für wen eine Influenza-Impfung während der Pandemie sinnvoll ist, lesen Sie hier.)

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat