Leverkusen/Marktoberdorf

„Ich bin Realist“

Fußball: Volland hakt Comeback bei Löw ab

08.06.2020 | Stand: 14:40 Uhr

Kevin Volland glaubt nicht, dass er je wieder das Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft tragen wird. „In der Frage bin ich Realist“, sagte der Stürmer von Bayer 04 Leverkusen, der aus Thalhofen bei Marktoberdorf stammt, demKicker. Bislang absolvierte Volland zehn Länderspiele, wurde aber von Bundestrainer Joachim Löw seit einiger Zeit nicht mehr berücksichtigt. „Ich bin seit November 2016 nicht mehr dabei gewesen“, sagte der 26-Jährige: „Ich hatte vergangene Saison schon einen Lauf und ein konstantes Jahr, habe 14 Tore erzielt. Dieses Jahr wieder. Irgendwann macht man sich keine großen Gedanken mehr, ob man eingeladen wird oder nicht.“ Dabei liefert der Ostallgäuer, der eher als effektiver Offensivmotor denn als filigraner Künstler gilt, eine beachtliche Rückrunde ab. Vollands Bilanz liest sich beeindruckend. Seine jetzt 14 Saisontreffer bedeuten die Einstellung seines persönlichen Bestwerts im deutschen Oberhaus aus der Vorsaison. Mit 16 Scorerpunkten (acht Tore/acht Vorlagen) präsentiert er sich in der Rückrunde hinter Münchens Robert Lewandowski als der effektivste Spieler der Liga. Und am Sonntag (18 Uhr) steht in der Bundesliga das „Entscheidungsspiel“ um Platz vier – und damit die Champions-League-Qualifikation – gegen Eintracht Frankfurt an. Volland zu den Chancen: „Es ist schwer, aber machbar.“