Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kinderpornos auf dem Handy

Illegale Bilder auf Social Media: Polizei warnt vor unbedachter Verbreitung

Kinderpornografie auf WhatsApp

Über Chatgruppen werden kinderpornografische oder gewaltverherrlichende Inhalte oft unbedarft per Handy weitergeleitet. Doch schon der Besitz ist strafbar.

Bild: Silas Stein, dpa (Symbolbild)

Über Chatgruppen werden kinderpornografische oder gewaltverherrlichende Inhalte oft unbedarft per Handy weitergeleitet. Doch schon der Besitz ist strafbar.

Bild: Silas Stein, dpa (Symbolbild)

Wie verhalte ich mich, wenn ich auf Whatsapp kinderpornografische oder gewaltverherrlichende Bilder und Videos bekomme? Allgäuer Polizisten klären auf.
12.11.2021 | Stand: 21:10 Uhr

Smartphones sind vielseitig: Man kann Nachrichten, Bilder und Videos verschicken, Filme streamen, Tickets kaufen, seinen Impf-Status nachweisen, Bankgeschäfte erledigen und vieles mehr. Handys haben aber auch Schattenseiten: Über sie werden verstärkt kinderpornografische und gewaltverherrlichender Inhalte verbreitet oder auch Mitschüler gemobbt. Die Polizei im Allgäu baut daher ihre Präventionsarbeit aus. Im Mittelpunkt stehen Kinder und Jugendliche, die oft unreflektiert und unbedarft illegale Inhalte verbreiten.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar