Angebot soll Wildparken in Oberstaufen vorbeugen

20 neue Stellplätze für Wohnmobile in Thalkirchdorf

Wohnmobilstellplatz Thalkirchdorf

Den Parkplatz am Skilift in Thalkirchdorf hat der Markt Oberstaufen zum Wohnmobilstellplatz mit Ver- und Entsorgung aufgerüstet. Die Nutzung kostet zwölf Euro je 24 Stunden. Die idyllische Kulisse gibt es kostenlos dazu.

Bild: Olaf Winkler

Den Parkplatz am Skilift in Thalkirchdorf hat der Markt Oberstaufen zum Wohnmobilstellplatz mit Ver- und Entsorgung aufgerüstet. Die Nutzung kostet zwölf Euro je 24 Stunden. Die idyllische Kulisse gibt es kostenlos dazu.

Bild: Olaf Winkler

Der Gemeinderat Oberstaufen legt die Parkgebühr für die Fläche beim Skilift in Thalkirchdorf auf zwölf Euro fest – und erhöht den Tagesticketpreis für Autos.
12.07.2021 | Stand: 12:27 Uhr

Der Andrang von Wohnmobilfahrern im Allgäu ist groß. In Corona-Zeiten reichen die vorhandenen Kapazitäten von offiziellen Stellplätzen nicht aus, weshalb viele Camper auf Parkplätze ausweichen. Das will die Gemeinde Oberstaufen unterbinden - und hat deshalb kurzfristig ein neues Angebot geschaffen. Beim Skilift in Thalkirchdorf sind 20 neue Stellplätze für Wohnmobile entstanden. Doch noch kann der Stellplatz nicht in Betrieb gehen. Es fehlt noch die Technik. „Wir hoffen auf Anfang August“, sagt Bürgermeister Martin Beckel.

Provisorium für zwei Jahre

Der Stellplatz in Thalkirchdorf ist ein Provisorium, der auf dem vorhandenen Parkplatz des Skiliftes entstanden ist. Für zunächst zwei Jahre hat das Landratsamt Oberallgäu ihn genehmigt und auf einen Bebauungsplan verzichtet. Er wäre bei einer unbefristeten Genehmigung erforderlich gewesen. Aus Sicht des Bürgermeisters ist das eine gute Lösung. Die Wohnmobilisten seien „da hinten gut aufgeräumt“, findet er. In der Befristung sieht er kein Problem. Denn am nahen Hündle-Parkplatz sei ein neuer Stellplatz für Wohnmobile geplant. Und nicht zuletzt stehen in Thalkirchdorf im Zusammenhang mit dem geplanten Freibadneubau Veränderungen an. Obgleich also nur ein Provisorium, sei der Standard hoch, findet der Bürgermeister. Denn der Stellplatz soll nach der endgültigen Fertigstellung über eine Ver- und Entsorgungsstation für Ab- und Frischwasser verfügen. Und auch Strom können die Wohnmobilfahrer beziehen. Das alles hat seinen Preis - und den hat der Gemeinderat nun festgelegt. Zwölf Euro kostet das Parken für 24 Stunden, wobei die Camper maximal drei Tage bleiben dürfen. Im Parkpreis ist die Abwasser- und Müllentsorgung eingeschlossen. Frischwasser kostet zehn Cent je zehn Liter, Strom 70 Cent je Kilowattstunde. Hinzu kommt schließlich noch die Kurtaxe. Die Übernachten in Wohnmobilen an anderer Stelle in Thalkirchdorf will die Marktgemeinde untersagen, sobald der Stellplatz in Betrieb geht.

Jahresticket für Einheimische

Da der neue Wohnmobilstellplatz eine Änderung der Parkgebührenordnung notwendig machte, erfolgte im gleichen Schritt eine Erhöhung des Tagesticketpreises für Pkw. Es ist auf den Parkplätzen am Bahnhof, an der Argenstraße und am Franz-Mader-Weg gültig und kostete bislang fünf Euro. Künftig sind sieben Euro fällig. Einheimische haben weiterhin die Möglichkeit, für 19 Euro ein Jahresticket zu erwerben. Hier sieht Bürgermeister Martin Beckel allerdings Handlungsbedarf. Denn: „Im Moment machen wir es den Autofahrern sehr einfach“. Ziel müsse es sein, dass „der eine oder andere sein Auto mal stehen lässt“. Aktuell wolle die Kommune das Thema aber nicht angreifen.

Lesen Sie auch:

Oberstaufen plant Übungsstrecke für Mountainbiker

Lesen Sie auch
##alternative##
Neue Regelung in Steibis

Parkplatz der Hochgratbahn wird eingezäunt und bekommt eine Schranke

Buchenegger Wasserfälle: Gemeinde geht gegen "Gumpenjucker" vor