Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Wegen Rückkehr zu G9

23-Millionen-Projekt in Oberstdorf: Neue Sporthalle und Klassenräume

Zusätzlichen Platzbedarf hat das Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium in Oberstdorf. Jetzt soll ein Erweiterungsbau errichtet werden, der einen Klassenzimmertrakt und drei Sportfelder umfasst.

Zusätzlichen Platzbedarf hat das Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium in Oberstdorf. Jetzt soll ein Erweiterungsbau errichtet werden, der einen Klassenzimmertrakt und drei Sportfelder umfasst.

Bild: Michael Mang

Zusätzlichen Platzbedarf hat das Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium in Oberstdorf. Jetzt soll ein Erweiterungsbau errichtet werden, der einen Klassenzimmertrakt und drei Sportfelder umfasst.

Bild: Michael Mang

Ein Erweiterungsbau soll langfristig den Platzbedarf des Gymnasiums in Oberstdorf decken. Doch das Projekt könnte wesentlich teurer werden als bisher geplant.
27.09.2022 | Stand: 05:30 Uhr

Zum Schuljahr 2025/26 soll der Erweiterungsbau für das Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium in Oberstdorf fertig sein. Dann steigt der Platzbedarf durch die Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium und die vorhandenen Klassenräume reichen nicht mehr aus. Geplant ist ein großer Erweiterungsbau mit einer Dreifeld-Turnhalle über der Klassenzimmer angeordnet sind. Verbunden werden soll das neue Gebäude durch einen Gang mit dem Hauptgebäude. Zwischen altem und neuem Baukörper soll der von Schülern, Eltern und Lehrern lang gehegte Wunsch einer Pausenhalle in Erfüllung gehen. (Lesen Sie auch: Wegen Lehrermangel: Schulen schicken Kinder im Oberallgäu früher heim)