Spitalstiftung

Abschied nach 24 Jahren: Stiftungschef Gerd Bischoff hört auf

Sentner und Bischoff

Nico Sentner (links) löst Gerd Bischoff als Vorsitzenden der Spitalstiftung und der Waisenhausstiftung in Immenstadt ab.

Bild: Silvia Reich-Recla

Nico Sentner (links) löst Gerd Bischoff als Vorsitzenden der Spitalstiftung und der Waisenhausstiftung in Immenstadt ab.

Bild: Silvia Reich-Recla

Immenstadt Altbürgermeister Bischoff gibt Vorsitz der Spitalstiftung und der Waisenhausstiftung an Nico Sentner ab.

28.06.2020 | Stand: 12:49 Uhr

24 Jahre war Immenstadts Altbürgermeister von Gerd Bischoff Vorsitzender der Gräflich Königsegg-Rothenfels’schen Spitalstiftung und der Waisenhausstiftung in Immenstadt. Jetzt ist Immenstadts Bürgermeister Nico Sentner sein Nachfolger.

„Engagement weit übers normale Maß hinaus“ bescheinigte dem scheidenden Vorsitzenden bei einer Stiftungssitzung Oberstaufens früherer Bürgermeister Walter Grath. „Ich habe von keinem Menschen so viel gelernt wie von ihm“, betonte Ulrich Gräf, Geschäftsführer der Allgäu-Pflege, und dankte für die vertrauensvolle, stets respektvolle Zusammenarbeit. Bischoff habe dafür gesorgt, dass „das Gemeinwohl stets im Mittelpunkt steht“, sagte Martin Kaiser, Geschäftsführer des Sozial-Wirtschafts-Werks Oberallgäu. Sentner sprach von einer „ehrenvollen Aufgabe“ als Stiftungsratsvorsitzender. Gerd Bischoff gehörte dem Stiftungsausschuss seit 1978 an.