Kurioser Corona-Protest

Inhaber des Allgäu Outlets stellen Telefon auf die Staatskanzlei um - so begründen sie ihre Aktion

Corona-Protestaktion des Allgäu Outlet in Sonthofen und des Alpsee Outlet Immenstadt: Dort wurde die Telefonanlage des derzeit geschlossenen Geschäfts auf die bayerische Staatskanzlei in München umgestellt.

Corona-Protestaktion des Allgäu Outlet in Sonthofen und des Alpsee Outlet Immenstadt: Dort wurde die Telefonanlage des derzeit geschlossenen Geschäfts auf die bayerische Staatskanzlei in München umgestellt.

Bild: Matthias Becker (Archiv)

Corona-Protestaktion des Allgäu Outlet in Sonthofen und des Alpsee Outlet Immenstadt: Dort wurde die Telefonanlage des derzeit geschlossenen Geschäfts auf die bayerische Staatskanzlei in München umgestellt.

Bild: Matthias Becker (Archiv)

Kuriose Corona-Protest-Aktion der Inhaber des Allgäu Outlet in Sonthofen. Wieso Anrufer nun bei der Bayerischen Staatskanzlei landen.
Corona-Protestaktion des Allgäu Outlet in Sonthofen und des Alpsee Outlet Immenstadt: Dort wurde die Telefonanlage des derzeit geschlossenen Geschäfts auf die bayerische Staatskanzlei in München umgestellt.
Von Allgäuer Zeitung
28.03.2021 | Stand: 16:43 Uhr

Mit einer kuriosen Protestaktion machen die Inhaber des Allgäu Outlet in Sonthofen und des Alpsee Outlet Immenstadt von sich reden. Wie die Betreiber auf ihren Facebook-Seiten mitteilen, haben sie ihre Telefone auf die Anrufnummer der Bayerischen Staatskanzlei in München umgeleitet.

Telefon auf Staatskanzlei umgestellt: Unternehmer Marc Wenz nennt Gründe

Das Allgäu Outlet in Sonthofen und das Alpsee Outlet in Immenstadt gehören Inhaber Marc Wenz und seiner Unternehmensgruppe. Auf Facebook berufen sich die Firmenbetreiber auf das Verursacherprinzip. Zuletzt seien bei ihnen an einzelnen Tagen bis zu 350 Anrufe eingegangen. Kunden wollten dabei wissen, warum das Allgäu Outlet und das Alpsee Outlet nicht geöffnet seien oder wann die Geschäfte nach den Corona-Schließungen wieder öffnen würden.

"Wir sind ein Outlet und kein Call Center", heißt es auf Facebook. Die Fragen der Kunden sollen nach dem Willen der Betreiber die "Verrichtungsgehilfen von Herrn Söder" beantworten, heißt es weiter. Man habe "das Chaos" nicht zu verantworten, wird außerdem geschrieben - gefolgt von mehreren Ausrufezeichen.

Allgäu Outlet: Staatskanzlei reagiert auf Telefon-Umstellung

Wie der entsprechende Post auf Facebook belegt, reagierte die Staatskanzlei bereits mit einem Schreiben an die Betreiber-GmbH von Allgäu Outlet und Alpsee Outlet. Darin heißt es, man möge bitte die "Einstellungen überprüfen und ändern". Die Betreiber der Outlet-Center machten die Konversation am Samstag auf ihren Facebook-Seiten öffentlich.

Ob die Staatskanzlei nun weitere Schritte ergreifen wird, ist unklar. Wenz war bis zum späten Sonntagnachmittag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Facebook-Post des Allgäu Outlet bekommt positive Reaktionen

Lesen Sie auch
Corona-Protestaktion des Allgäu Outlet in Sonthofen und des Alpsee Outlet Immenstadt: Chef Marc Wenz lässt die Telefone auf die Bayerische Staatskanzlei und auf das Info-Telefon der Bundesregierung umleiten. Ist das erlaubt?
Ist das eigentlich erlaubt?

"Die sollen ihre eigene Suppe auslöffeln" - Jetzt spricht der Inhaber des Allgäu Outlets zur Telefon-Umstellung auf die Staatskanzelei

Bei den Nutzern auf Facebook stieß die Aktion bis zum Sonntagmittag auf überwiegend positive Resonanz. Etliche User teilten den Beitrag oder kommentierten mit einem erhobenen Daumen-Symbol.

Wegen der hohen Sieben-Tage-Inzidenzwerte greift in der kommenden Woche in den Allgäuer Landkreisen und kreisfreien Städten die Notbremse. Der Einzelhandel darf dann Waren nur im "Click & Collect"-Verfahren zum Abholen anbieten. Die Geschäfte müssen geschlossen bleiben (Lesen Sie auch: Inzidenz-Irrsinn! Wie Memmingen für drei Tage zur Shopping-Oase im Allgäu wurde).