Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ist das eigentlich erlaubt?

"Die sollen ihre eigene Suppe auslöffeln" - Jetzt spricht der Inhaber des Allgäu Outlets zur Telefon-Umstellung auf die Staatskanzelei

Corona-Protestaktion des Allgäu Outlet in Sonthofen und des Alpsee Outlet Immenstadt: Chef Marc Wenz lässt die Telefone auf die Bayerische Staatskanzlei und auf das Info-Telefon der Bundesregierung umleiten. Ist das erlaubt?

Corona-Protestaktion des Allgäu Outlet in Sonthofen und des Alpsee Outlet Immenstadt: Chef Marc Wenz lässt die Telefone auf die Bayerische Staatskanzlei und auf das Info-Telefon der Bundesregierung umleiten. Ist das erlaubt?

Bild: Marcel Jahn

Corona-Protestaktion des Allgäu Outlet in Sonthofen und des Alpsee Outlet Immenstadt: Chef Marc Wenz lässt die Telefone auf die Bayerische Staatskanzlei und auf das Info-Telefon der Bundesregierung umleiten. Ist das erlaubt?

Bild: Marcel Jahn

Anrufer, die das Allgäu Outlet in Sonthofen erreichen wollen, landen bei der Bayerischen Staatskanzlei - absichtlich. Machen sich die Inhaber damit strafbar?
09.04.2021 | Stand: 12:29 Uhr

Marc Wenz ist sauer. Lockdown, Notbremse, Öffnungen, Schließungen, Osterruhe - oder eben nicht. "Ich blicke da schon gar nicht mehr durch", sagt der Geschäftsführer von Allgäu- und Alpsee-Outlet in Immenstadt und Sonthofen. Und deshalb, so erzählt er es unserer Redaktion im Gespräch, sollen doch nun die, die die Regeln machen, die Fragen seiner Kunden beantworten. Bis zu 350 Anrufe am Tag leitet Wenz nun direkt an die Servicestelle der Bayerischen Staatsregierung und an die Info-Hotline der Bundesregierung weiter. "Sonst müsste ich ja beinahe ein Callcenter betreiben", sagt Wenz. Und das möchte er sich in dieser Situation nicht leisten. Schon jetzt gingen ihm tagtäglich tausende Euro an Umsatz verloren.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat