Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ein Verein sieht rot

Alpenverein Immenstadt kämpft um seine Mitgliederversammlung

Viele Vereine wollten jetzt im Herbst ihre Jahresversammlung abhalten - und dürfen nicht wegen der Corona-Beschränkungen. Für manche ist das ein echtes Problem.

Viele Vereine wollten jetzt im Herbst ihre Jahresversammlung abhalten - und dürfen nicht wegen der Corona-Beschränkungen. Für manche ist das ein echtes Problem.

Bild: Winfried Gößler

Viele Vereine wollten jetzt im Herbst ihre Jahresversammlung abhalten - und dürfen nicht wegen der Corona-Beschränkungen. Für manche ist das ein echtes Problem.

Bild: Winfried Gößler

Wegen der Corona-Beschränkungen bangt der 19 000 Mitglieder starke Alpenverein Immenstadt um seine Beitragserhöhung. Wie Hauptversammlungen stattfinden oder nicht.
23.10.2020 | Stand: 07:30 Uhr

Ein Verein kämpft um seine Mitgliederversammlung: Die Sektion Allgäu-Immenstadt des Deutschen Alpenvereins (DAV) soll sich am nächsten Donnerstag nach zwei gescheiterten Versuchen endlich zur Jahresversammlung treffen. Der Mitgliedsbeitrag müsse erhöht werden, erklärt Geschäftsführer Michael Fracaro. Ansonsten klaffe nächstes Jahr ein Loch in der Kasse. Doch wenn die Corona-Ampel im Oberallgäu weiterhin auf Gelb steht, sieht Fracaro rot. Dann muss er die Versammlung absagen und um die Beitragserhöhung bangen. Anders seine Kemptener Kollegen: Sie haben ihre Mitgliederversammlung bereits Mitte September abgehalten und einige wichtige Themen beschlossen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat