Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bier-Geschichte

Als noch ein Kaiser in Immenstadt braute

Hofmühle

Nur noch Fotografien sind geblieben: Der Kesselhaus-Kamin wurde am 26. August 1994 gesprengt. Die historischen Aufnahmen erinnern in der neuen Sonderausstellung im Museum Hofmühle an die jahrhundertelange Tradition des Bierbrauens in Immenstadt.

Bild: Günter Jansen (Repro)

Nur noch Fotografien sind geblieben: Der Kesselhaus-Kamin wurde am 26. August 1994 gesprengt. Die historischen Aufnahmen erinnern in der neuen Sonderausstellung im Museum Hofmühle an die jahrhundertelange Tradition des Bierbrauens in Immenstadt.

Bild: Günter Jansen (Repro)

Mit der Sonderausstellung „Bier“ erinnert das Museum Hofmühle an eine jahrhundertealte Tradition in Immenstadt, die es heute nicht mehr gibt. Die Präsentation bietet viel Hintergrundwissen und überraschende Details.
26.07.2020 | Stand: 14:30 Uhr

Als vor 30 Jahren die Kaiserbrauerei an das Allgäuer Brauhaus verkauft wurde und dieses schließlich die Bierproduktion in Immenstadt einstellte, endete eine jahrhundertealte Tradition. An diese erinnert bis April nächsten Jahres eine Sonderausstellung im Immenstädter Museum Hofmühle. Unter dem Titel „Bier“ veranschaulicht sie die Geschichte des Bierbrauens in Immenstadt, aber nicht nur dort – und wartet dabei mit manch überraschendem Detail auf.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar