Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten

Welche Alternativen gibt es zur Anbindehaltung?

Über Alternativen zur ganzjährigen Anbindehaltung für Milchkühe informiert das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Über Alternativen zur ganzjährigen Anbindehaltung für Milchkühe informiert das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Über Alternativen zur ganzjährigen Anbindehaltung für Milchkühe informiert das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Die ganzjährige Anbindehaltung steht schon länger in der Kritik. Das AELF Kempten informiert bei Online-Vorträgen, welche alternativen Haltungsformen es gibt.
24.02.2022 | Stand: 05:30 Uhr

Viele Milchbauern im Oberallgäu haben einen Anbindestall und werden ihn auch in Zukunft noch brauchen. Doch die Anbindehaltung steht bei Tierschützern in der Kritik. Milchwerke drohen sogar, Bauern mit Anbindestall nicht mehr als Lieferanten zu akzeptieren. In diesem Zusammenhang hat das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kempten eine ganztägige Online-Veranstaltung zum Thema „Alternativen zur ganzjährigen Anbindehaltung von Milchkühen“ veranstaltet, heißt es in einer Pressemitteilung. Dabei nahmen 70 Landwirte virtuell teil. Ziel des Vortrags sei es gewesen, den Betroffenen einen Überblick über verschiedene Alternativen zu geben.