Fußball-Bezirksliga

Auf der letzten Rille: Der FC Oberstdorf beklagt etliche Verletzte

FC Oberstdorf

Der FC Oberstdorf ist gut in die Saison gestartet. beklagt aber nun viele Verletzte.

Bild: Günter Jansen

Der FC Oberstdorf ist gut in die Saison gestartet. beklagt aber nun viele Verletzte.

Bild: Günter Jansen

Der FC Oberstdorf fährt mit Personalsorgen zum Allgäuer Derby nach Ottobeuren. Trotzdem will der Aufsteiger erneut überraschen.
##alternative##
Von Redaktion Allgäuer Anzeigeblatt
21.08.2021 | Stand: 11:25 Uhr

Mit breiter Brust, aber mit dem gehörigen Respekt, fährt der FC Oberstdorf zu seinem zweiten Auswärtsspiel in der Bezirksliga Süd nach Ottobeuren – Anpfiff beim dortigen TSV ist am kommenden Sonntag um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz. Der FC Oberstdorf ist als Aufsteiger Überraschungs-Tabellenzweiter der noch jungen Bezirksliga-Tabelle. Die Gastgeber aus Ottobeuren liegen auf Rang fünf.

Im zweiten Fußball-Jahr nach der Kreisligameisterschaft dürfte der TSV Ottobeuren mit seinem Start ganz zufrieden sein: Mit zwei Unentschieden, unter anderem ein 2:2 im Lokalderby gegen den TV Grönenbach vor 450 Zuschauern, und zuletzt einem Sieg bei Türkgücü Königsbrunn ist man noch ungeschlagen.

FC Oberstdorf: Regeneration nach der Englischen Woche

Und so wird das Gastspiel in Ottobeuren für den FCO trotz der bisher erfolgreichen Auftritte der Oberstdorfer in der neuen Spielklasse eine schwierige, sehr knackige Auswärtsaufgabe. Zu Wochenbeginn lag der Fokus nach der Englischen Woche (2:1-Sieg in Mindelheim und 5:2-Heimsieg gegen den FC Thalhofen) auf der Regeneration.

Nach einem weiteren verletzungsbedingten Ausfall fährt das Team kadertechnisch auf der letzten Rille, wie Spielertrainer Andreas Maier betont: „Es wird eng in unserem Spielerkader, wir sind froh, wenn wir zwölf Mann stellen können, weitere Verletzungen und Spielerausfälle können wir uns nicht mehr erlauben“, sagt der 37-jährige Mittelfeldspieler.

Angesichts dieser personellen Lage ist man im Oberstdorfer Lager mit der bisherigen Punktausbeute mit sieben Zählern aus drei Spielen sehr zufrieden, das angestrebte Ziel, gleich von Beginn an zu punkten und nicht früh im Tabellenkeller unter Druck zu geraten, hat man erreicht. Trotzdem ist Coach Maier mit der Leistung der Mannschaft noch nicht ganz zufrieden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Winterpause in der Fußball-Bezirksliga

Blitzstart, Verletztenmisere und der Einbruch danach: FC Oberstdorf zieht Bilanz

Körperlich seien seine Schützlinge in einem hervorragenden Zustand, erzielte man doch in allen drei Spielen von den neun Toren alleine sieben in der zweiten Halbzeit, meist sogar zum Ende der Spielzeit hin. „Spielerisch sind wir noch nicht da, wo wir hinwollen, einiges ist noch Stückwerk“, sagt Maier. „Auch an taktischen Feinheiten muss noch gearbeitet werden“. Auch wenn der FCO praktisch mit dem letzten Aufgebot in Ottobeuren antritt – die Mannschaft wird die letzten Kräfte mobilisieren – und versuchen, die derzeitige Tabellenposition zu festigen.