Naturpark Nagelfluhkette

Ausstellung: Der Weg des Wassers im Alpseehaus

Anja Worschech

Elisabeth Bedenik und Dr. Michael Procher testeten vor der Eröffnung die Kugelbahn. Sie ist das Herzstück der Ausstellung und zeigt mit 2000 Kugeln die Wege eines Wassertropfens und die Niederschlagsverteilung in der Region

Bild: Anja Worschech

Elisabeth Bedenik und Dr. Michael Procher testeten vor der Eröffnung die Kugelbahn. Sie ist das Herzstück der Ausstellung und zeigt mit 2000 Kugeln die Wege eines Wassertropfens und die Niederschlagsverteilung in der Region

Bild: Anja Worschech

Vom Regentropfen über Flüsse, Seen und Moore bis zum Grundwasser: Ausstellung in Immenstadt-Bühl zeigt den Kreislauf unseres wichtigsten Lebensmittels.
06.08.2021 | Stand: 17:00 Uhr

Welche Wege ein Wassertropfen nimmt, wie der Wasserkreislauf funktioniert oder welche Lebewesen sich auf die dunklen Tiefen spezialisiert haben: Das alles und noch mehr zeigt eine neue Wasserausstellung im Naturparkzentrum in Immenstadt-Bühl.

Die Ausstellung mit vielen interaktiven Elementen wurde von Regierungspräsident Dr. Erwin Lohner, Wasserwirtschaftsamtsleiter Karl Schindele und Bürgermeister Nico Sentner eröffnet. Konzipiert wurde sie von Elisabeth Bedenik vom Wasserwirtschaftsamt Kempten sowie Dr. Michael Procher, ehemaliger Amtsgeologe des Amts. Beide steckten „viel Zeit und Herzblut“ in die Ausstellung, wie es bei der Eröffnung hieß.

Finanziert wird die Ausstellung von der Regierung von Schwaben, die im Rahmen der „Aktion Grundwasserschutz – Trinkwasser für Schwaben“ das Projekt mit einem mittleren fünfstelligen Betrag förderte. Dabei zielt die Ausstellung darauf ab, das Bewusstsein für sauberes Trinkwasser und die Kreisläufe in der Natur zu schärfen.

Dass als Standort das Naturparkzentrum in Immenstadt-Bühl ausgewählt wurde, ist kein Zufall. Schließlich liegt der Naturpark Nagelfluhkette in einer sehr wasserreichen Region, in der sich Lebensräume mit Flüssen, Mooren und Seen befinden. Unbekannter ist dagegen die Welt des Grundwassers. Im Verborgenen befinden sich große Mengen an kristallklarem Waser, Grundlage für das Trinkwasser.

2000 Kugeln zeigen den Weg von Wassertropfen

Herzstück der Ausstellung ist eine etwa zwei Meter hohe Kugelbahn, die einen Berg darstellt. Ausstellungsbesucher dürfen 2000 Kugeln, die den 2000 Millilitern Jahresniederschlag in der Region entsprechen, in die Bahn einfüllen, um die Wege eines Wassertropfens nachzuvollziehen. Das Besondere: Sämtliche Zahlen und Modelle in der Ausstellung sind auf die Region zugeschnitten.

Lesen Sie auch
##alternative##
Naturschutz

Zwei Natur-Zentren im Oberallgäu wollen durchstarten

Die Ausstellung entstand innerhalb von drei Jahren Projektarbeit des Naturparks Nagelfluhkette in Zusammenarbeit mit dem Wasserwirtschaftsamt Kempten, dem Landesamt für Umwelt und der Regierung von Schwaben. Wasser sei Fluch und Segen zugleich – „das haben wir in den vergangenen Wochen eindringlich gesehen“, sagte Immenstadts Bürgermeister Sentner und Vorstandsmitglied des Naturparks. Auch Regierungspräsident Lohner gab Eindrücke aus den Überflutungsgebieten wieder und appellierte, noch mehr für den Hochwasserschutz zu tun. Wasserwirtschaftsamtsleiter Schindele lobte die beispielhafte Zusammenarbeit zwischen den Behörden.

Lesen Sie dazu auch:

"Gumpenjucken" an Buchenegger Wasserfälle: Naturpark stellt Warnschilder auf