Alte Gerichte und Geschichten

Bad Hindelang gibt ein eigenes Kochbuch heraus

Bei der Buchpräsentation von „Easse und ‘s olte Wisse“ (von links): Bürgermeisterin Dr. Sabine Rödel, Petra Kluger (Redaktion und Köchin), Hannah Kluger (Fotografie und Köchin), Marianne Anwander (Zeitzeugin) sowie Rosa Schmid (Konzeption, Redaktion und Köchin).

Bei der Buchpräsentation von „Easse und ‘s olte Wisse“ (von links): Bürgermeisterin Dr. Sabine Rödel, Petra Kluger (Redaktion und Köchin), Hannah Kluger (Fotografie und Köchin), Marianne Anwander (Zeitzeugin) sowie Rosa Schmid (Konzeption, Redaktion und Köchin).

Bild: Wolfgang B. Kleiner

Bei der Buchpräsentation von „Easse und ‘s olte Wisse“ (von links): Bürgermeisterin Dr. Sabine Rödel, Petra Kluger (Redaktion und Köchin), Hannah Kluger (Fotografie und Köchin), Marianne Anwander (Zeitzeugin) sowie Rosa Schmid (Konzeption, Redaktion und Köchin).

Bild: Wolfgang B. Kleiner

Historische Rezepte aus Bad Hindelang gibt es jetzt in einem neuen Kochbuch. 18 Zeitzeugen verraten alte Gerichte und berichten vom Leben von früher.
10.08.2022 | Stand: 06:13 Uhr

„Groß geworden sind wir mit Kartoffeln und Milch – und wenn es uns besonders gut ging, gab es noch Butter dazu.“ Erzählt Regina Weishaupt aus ihrer Kindheit, spricht sie über Verzicht und Hunger sowie den Alltag einer zehnköpfigen Familie in den 1930er und 1940er Jahren. Die 96-jährige Seniorin aus dem Bad Hindelanger Ortsteil Hinterstein ist eine von 18 Zeitzeugen, die an einem Kochbuch historischer Gerichte aus dem Ort mitgearbeitet haben. Erschienen ist „Easse und ‘s olte Wisse“ („Essen und altes Wissen“) im Context Verlag Augsburg, Herausgeber ist der Markt Bad Hindelang.

Originalrezepte von früher

Laut Pressemitteilung verraten die betagten Köche ihre Originalrezepte und persönlichen Geschichten. Sie schildern, wie das Leben früher war und erklären, warum die einfach zubereiteten Gerichte aus Omas Küche bis heute positive Erinnerungen an die eigene Kindheit wecken.

Ebenfalls eine Rolle im Buch spielen aktuelle Themen wie Energiesparen und Nachhaltigkeit – die Gerichte wurden seinerzeit häufig in einem Topf und mit regionalen Zutaten zubereitet.

„Das Buch ist eine Hommage an die Menschen, die in den vergangenen 100 Jahren in Bad Hindelang gelebt, gearbeitet und gekocht haben“, sagt die Bürgermeisterin von Bad Hindelang, Dr. Sabine Rödel. Dass es gelungen sei, dieses Wissen für nachfolgende Generationen zu erhalten und zu dokumentieren, freue sie sehr, sagt die Rathauschefin.

Das Buch spiegele die engen Wirtschaftskreisläufe im Ort in Wort und Bild wider und zeige auf, welchen Stellenwert Essen und Kochen in Bad Hindelang und den Allgäuer Alpen bis heute habe, sagt Rödel.

Heimische Lebensmittel

Lesen Sie auch
##alternative##
LBV-Jubiläum

„Ein Juwel, das es zu bewahren gilt“: Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen wird seit 20 Jahren professionell betreut

Es unterstreicht nach Angaben der Bürgermeisterin, wie existenziell wichtig regionale Versorgung der Menschen mit heimischen Lebensmitteln gerade in Zeiten von steigenden Energiepreisen und unterbrochenen Lieferketten ist.

Darüber hinaus thematisiere das neue Buch die Kernbotschaften, die die Oberallgäuer Marktgemeinde in ihrem Lebensraumkonzept „Unser Bad Hindelang 2030“ festgeschrieben habe.

Es gehe dabei um die Übertragung des traditionellen Wissens sowie der ökologisch hochwertigen Produkte aus dem gemeindeweiten Landschaftspflegeprojekt‚ „Ökomodell Hindelang“ in die örtlichen Tourismusbetriebe sowie in den Einzelhandel der Gemeinde, betont Bürgermeisterin Dr. Sabine Rödel. (bil)

Erhältlich ist das Buch „Easse und ‘s olte Wisse“, Originalrezepte und Lebensgeschichten aus Bad Hindelang in den Allgäuer Alpen, im Context Verlag Augsburg. Die ISBN-Nummer lautet 978-3-946917-36-6

Lesen Sie auch:

Parken in Oberstdorf: Wegweiser zu freien Stellplätzen

Die schönsten Bergseen im Oberallgäu

Hirtenbub Roman berichtet von der Arbeit auf der Alpe