Badesee im Oberallgäu

Grüntensee: Landratsamt gibt Entwarnung - Jetzt tauchen Blaualgen im Stichweiher auf

Grüntensee

Am Grüntensee soll aktuell nicht gebadet werden. Die Konzentration an Bakterien im Wasser hat den Grenzwert überschritten.

Bild: Benjamin Liss

Am Grüntensee soll aktuell nicht gebadet werden. Die Konzentration an Bakterien im Wasser hat den Grenzwert überschritten.

Bild: Benjamin Liss

Bakterien hatten den Grüntensee im Oberallgäu belastet - das Landratsamt gibt Entwarnung. Nun sind im Stichweiher bei Oy-Mittelberg Blaualgen aufgetaucht.
09.09.2021 | Stand: 17:36 Uhr

Update, 9. September: Landratsamt warnt vor Blaualgen im Stichweiher

Im Stichweiher bei Oy-Mittelberg wurden am Donnerstag Cyanobakterien (Blaualgen) nachgewiesen. Das teilte Landratsmats-Sprecher Andreas Kaenders mit. Aus Sicherheitsgründen rate das Gesundheitsamt vom Baden ab. Entsprechende Hinweisschilder wurden von der Gemeinde angebracht. Das Gesundheitsamt kontrolliert den Weiher weiter und überprüft Proben.

Update, 9. September: Landratsamt Oberallgäu gibt Entwarnung

Nach der neuen Untersuchung einer Wasserprobe aus dem Grüntensee am Campingplatz International und Jugendzeltlagerplatz gibt das Landratsamt Oberallgäu am Donnerstagnachmittag Entwarnung: Die Ergebnisse führten zu keinen Beanstandungen, teilt Landratsamt-Sprecher Felix Fleischhauer mit. Die Escherichia-coli- und Enterokokken-Grenzwerte seien aktuell deutlich unterschritten. Die angebrachten Hinweisschilder an den Badeplätzen könnten wieder entfernt werden. Das Untersuchungsergebnis an der Badestelle Campingplatz/Kletterwald Haslach war ebenfalls und erneut ohne Beanstandung. Die Marktgemeinde Wertach wurde bereits über die jüngsten Untersuchungsergebnisse informiert.

Update, 3. September: Grüntensee: Wasser an zwei Badeplätzen weiterhin belastet

Der Grüntensee im Oberallgäu ist mit zu vielen Keimen belastet. Deshalb wird dort aktuell vom Baden „dringend abgeraten“, wie auf Schildern an den Badestellen zu lesen ist. Diese Hinweise finden sich jedoch nur am Wertacher Ufer des Grüntensees. Das Wasser des Grüntensees auf Oy-Mittelberger Seite ist in Ordnung. Das teilt das Landratsamt Oberallgäu mit. Auf der Wertacher Seite hingegen seien die Werte für die Bakterien Enterokokken und Escherichia coli nach wie vor erhöht.

Mittlerweile sind auch die Ergebnisse der letzten Badewasser-Untersuchung vom 30. August am Grüntensee beim Landratsamt eingegangen. So gebe es weiterhin Grenzwertüberschreitungen an den Badeplätzen am "Campingplatz International" und "Jugendzeltlager".

Die Hinweis-Schilder an den genannten Badeplätzen bleiben damit weiter bestehen. Ursache für die Belastung auf Wertacher Seite seien die starken Niederschläge gewesen. Dadurch sei Oberflächenwasser in den südlichen Bereich des Sees geflossen. Keine Beanstandung habe es hingegen bei der Wasserprobe des Campingplatzes am Kletterwald auf Oy-Mittelberger Seite des Grüntensees gegeben. Am Montag, 6. September, sollen weitere Proben zur Analyse entnommen werden.

Update, 27. August: Wasser auf Oy-Mittelberger Seite in Ordnung

Lesen Sie auch
##alternative##
Badeseen im Oberallgäu

Bakterien im Grüntensee: Warnschilder auf Wertacher Seite bleiben stehen

Das Wasser des Grüntensees auf Oy-Mittelberger Seite ist in Ordnung. Das teilt das Landratsamt Oberallgäu mit. Auf der Wertacher Seite hingegen seien die Werte für die Bakterien Enterokokken und Escherichia coli nach wie vor erhöht. Beide Gemeinden seien informiert. Die Hinweisschilder, die auf Wertacher Seite vom Baden abraten, bleiben stehen. Am kommenden Montag sollen weitere Proben entnommen werden. Dessen Ergebnisse seien frühestens am Donnerstag, 2. September, zu erwarten.

Update, 24. August: Kein Baden am Grüntensee: Zu viele Bakterien im Wasser nachgewiesen

„Am Freitag (20.8.) wurde ich informiert“, sagte Gertrud Knoll, Bürgermeisterin von Wertach. Das Gesundheitsamt habe ihr mitgeteilt, dass es bei den Untersuchungen bakteriologische Beanstandungen gegeben hatte. Innerhalb einer halben Stunde habe Knoll die Schilder an den Wertacher Badestellen am Grüntensee anbringen lassen.

Konkret geht es laut Brigitte Klöpf, Pressesprecherin des Landratsamts Oberallgäu, um „Grenzwertüberschreitungen von Escherichia coli und Enterokokken“. Die Zahl der Keime ist deutlich erhöht im Vergleich zu bisherigen Untersuchung in dieser Badesaison. Eine mögliche Ursache für die Verunreinigung könnte laut Klöpf Starkregen und fehlende Durchmischung des Gewässers sein.

Theo Haslach, Bürgermeister von Oy-Mittelberg, wusste von der Problematik zunächst noch nichts. „Ich bin überrascht“, sagte er im Gespräch mit unserer Redaktion. Er habe keine Informationen dazu vorliegen. Wie kann das sein? Pressesprecherin Klöpf liefert eine Antwort. Die Proben, bei denen es zu Beanstandungen kam, seien im Bereich des Campingplatzes auf Wertacher Gemeindegebiet genommen worden, weshalb der Sachverhalt mit Knoll besprochen worden sei. Eine weitere Kontrolle sei am Montag erfolgt, sowohl erneut an derselben Stelle in Wertach als auch im Bereich des Oy-Mittelberger Campingplatzes am Kletterwald.

Badeseen im Oberallgäu werden regelmäßig kontrolliert

Zurzeit sind laut Klöpf keine weiteren Seen im Oberallgäu von Verunreinigungen durch Bakterien betroffen. Die Badeseen im Oberallgäu werden nach Angaben des Landratsamts regelmäßig geprüft. In der Badesaison vom 15. Mai bis 15. September würden in der Regel ein- bis zweimal im Monat Proben zur Analyse entnommen. Die aktuellen Werte sind auf der Internetseite des Landratsamts veröffentlicht.

Lesen Sie auch: