Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Gerichtsprozess in Sonthofen

Baggerfahrer nach tödlichem Unfall in Sonthofen vor Gericht

Weil er einen tödlichen Verkehrsunfall verschuldet haben soll, stand ein 51-Jähriger in Sonthofen vor Gericht.

Weil er einen tödlichen Verkehrsunfall verschuldet haben soll, stand ein 51-Jähriger in Sonthofen vor Gericht.

Bild: Martina Diemand

Weil er einen tödlichen Verkehrsunfall verschuldet haben soll, stand ein 51-Jähriger in Sonthofen vor Gericht.

Bild: Martina Diemand

Bei einer tragischen Kollision zwischen einem Radlader und einem Auto sterben 2018 zwei Menschen. Im Prozess ging es jetzt darum, wer die Schuld trägt.
06.02.2021 | Stand: 05:30 Uhr

Manchmal sind es Bruchteile von Sekunden, die das Leben eines Menschen für immer verändern. Das musste ein 51-Jähriger erfahren, der im Oktober 2018 am Steuer eines Radladers mit einem Auto kollidierte. Beide Insassen des Wagens starben bei dem Unglück. Seitdem leiden der Oberallgäuer und seine Frau, die am Unfallort war, unter dem traumatischen Erlebnis. Jetzt stand der Mann – über zwei Jahre nach dem Unfall – wegen fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht Sonthofen. Und die Verhandlung kreiste um eine Frage: Wer trägt die Schuld an dem schrecklichen Unglück? Nach einer fast dreistündigen Beweisaufnahme wurde das Verfahren gegen den 51-Jährigen eingestellt. Richter Johann Peter Schlosser und die Staatsanwältin waren sich einig, dass der Angeklagte nicht sorglos gehandelt hat – im Gegensatz zu dem beim Unfall getöteten Autofahrer: Der war viel zu schnell unterwegs und hatte über ein Promille Alkohol im Blut.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat