Festival in Bad Hindelang

Barock-Fantasien und Alpenglühen im Oberallgäuer Ostrachtal

Auch Rinder schätzen Musik: Geiger Florian Meierott ist bei seinem Festival „Ein Ort wird Musik“ immer wieder auf ungewöhnlichen musikalischen Pfaden im Ostrachtal unterwegs.

Auch Rinder schätzen Musik: Geiger Florian Meierott ist bei seinem Festival „Ein Ort wird Musik“ immer wieder auf ungewöhnlichen musikalischen Pfaden im Ostrachtal unterwegs.

Bild: Bad Hindelang Tourismus/Wolfgang B. Kleiner

Auch Rinder schätzen Musik: Geiger Florian Meierott ist bei seinem Festival „Ein Ort wird Musik“ immer wieder auf ungewöhnlichen musikalischen Pfaden im Ostrachtal unterwegs.

Bild: Bad Hindelang Tourismus/Wolfgang B. Kleiner

Geiger Florian Meierott präsentiert den ersten Teil der Reihe „Ein Ort wird Musik“ in Bad Hindelang. Er verbindet Kunst und Genuss. Was die Besucher erwartet.
23.06.2021 | Stand: 15:00 Uhr

Violin-Fantasien von Telemann und die Uraufführung einer Meierott-Komposition für Geige und Alphorn: Damit beginnt heuer das Musikfestival „Ein Ort wird Musik“ in Bad Hindelang. Anders als in früheren Jahren wird die Veranstaltungsreihe erstmals an zwei Wochenenden im Frühsommer und im Herbst durchgeführt. Am kommenden Samstag startet der erste Teil, der zweite findet im Oktober statt. Bereits zum 17. Mal lädt der Gründer und Organisator, Geiger Florian Meierott (52), zu Kunst und Genuss ein.

Auf den Spuren der Fugger

„Auf den Spuren der Fugger“ – so hat Meierott die Sommerkonzerte betitelt. Die Fuggerei in Augsburg, die älteste bestehende Sozialsiedlung der Welt, wurde vor 500 Jahren gegründet. Und Bad Hindelang ist Teil der „Europäischen Fuggerstraße“, die unter anderem zu Bergbauorten und Hammerwerken in vier europäischen Ländern führt. Florian Meierott wird am Samstag, 26. Juni, das Festival in der katholischen Pfarrkirche St. Johann Baptist in Bad Hindelang eröffnen. Er präsentiert die Fantasien für Violine solo von Georg Philipp Telemann.

Er werde fast alle der 12 Stücke spielen, verrät er im Vorfeld: „Sie sind ja nicht so lang.“ Für ihn zählen sie „zu den besten und klangvollsten Kompositionen für Geige überhaupt“, schwärmt der Künstler. „Telemann ist einfach großartig.“ Der deutsche Barockmeister habe zu seiner Zeit als einer der einflussreichsten Komponisten gegolten, mehr noch als Bach. „Er war einfach up to date.“

Uraufführung am Imberger Horn

Lesen Sie auch
##alternative##
"Ein Ort wird Musik" im Oberallgäu

Auf den Spuren des Prinzregenten: Festival in Bad Hindelang

Eine Uraufführung gibt es am Sonntag, 27. Juni, auf dem Imberger Horn: Florian Meierott hat das Stück „Alpenglühen“ für Geige und Alphorn geschrieben. Gemeinsam mit sechs Mitgliedern der Hindelanger Alphornbläser unter der Leitung von Andreas Schlipf wird er sein Werk vorstellen. Die Kombination der Instrumente sei gewiss ungewöhnlich, so der Komponist. In der Einleitung gebe es solistische Einlagen von Geige und Alphorn, danach begleiten die Bläser Meierott auf der Geige. „Tonal, extrem hörbar“, beschreibt er sein Stück.

Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr an der Talstation der Hornbahn Hindelang. Nach der gemeinsamen Fahrt mit der Gondel zur Bergstation ist eine musikalische Wanderung über den Straußbergsattel bis zum Mitterhaus vorgesehen. Dort werden dann Meierott und die Alphornbläser das „Alpenglühen“ präsentieren. Zur Musik werden Alpkäse und Wurstprodukte aus traditioneller bio-regionaler Herstellung serviert.

Erinnerung an den Prinzregenten

Der zweite Teil des Musikfestivals findet von Freitag, 8. Oktober, bis Sonntag, 10. Oktober, statt. Beim Herbstwochenende steht der Prinzregent Luitpold von Bayern im Mittelpunkt. Er wurde vor 200 Jahren geboren und hat in Bad Hindelang markante Spuren hinterlassen. Geplant ist ein Festabend im Hotel „Prinz-Luitpold-Bad“, das 1864 gegründet wurde. Rund 20 Jahre später erhielt die damalige Badeanlage im Ortsteil Bad Oberdorf durch den Prinzregenten den Titel „Prinz-Luitpold-Schwefelmineralbad“. Im Oktober wird außerdem ein Theaterstück im Kurhaus aufgeführt. Passend zum Luitpold-Jubiläum heißt es „Der Prinzregent kut“.

Karten für alle Veranstaltungen des Festivals „Ein Ort wird Musik“ gibt es bei der Tourist-Information Bad Hindelang, Telefon 08324/892-0. Für das Kirchenkonzert am 26. Juni sind Tickets auch an der Abendkasse erhältlich.

Das Festival "Ein Ort wird Musik" im Internet

Weitere Klassik-Konzerte im Oberallgäu bietet die Sonthofer Gesellschaft "Freunde der Musik" an.