Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Einreiseverbot wegen Corona-Virus

Bei hohen Infektionszahlen droht Tagesgästen im Oberallgäu Einreiseverbot

Volle Parkplätze und viele Kennzeichen außerhalb des Oberallgäus und Kempten: Das war zuletzt vor allem im südlichen Landkreis zu beobachten. Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz über 200 steigen, plant das Landratsamt, per Verordnung Tagestouristen aus anderen Regionen auszuschließen.

Volle Parkplätze und viele Kennzeichen außerhalb des Oberallgäus und Kempten: Das war zuletzt vor allem im südlichen Landkreis zu beobachten. Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz über 200 steigen, plant das Landratsamt, per Verordnung Tagestouristen aus anderen Regionen auszuschließen.

Bild: Günter Jansen

Volle Parkplätze und viele Kennzeichen außerhalb des Oberallgäus und Kempten: Das war zuletzt vor allem im südlichen Landkreis zu beobachten. Sollte die Sieben-Tage-Inzidenz über 200 steigen, plant das Landratsamt, per Verordnung Tagestouristen aus anderen Regionen auszuschließen.

Bild: Günter Jansen

Eine Sonderregelung macht es Landkreisen möglich, bei steigenden Infektionen Besucher aus anderen Regionen auszuschließen. Das droht auch im Oberallgäu.
12.01.2021 | Stand: 15:49 Uhr

Mehrere Landkreise in Ober- und Niederbayern haben aufgrund steigender Infektionszahlen angekündigt, Tagestouristen aus anderen Regionen auszusperren. Das könnte künftig auch im Oberallgäu der Fall sein. „Selbstverständlich tun wir alles dafür, dass die Inzidenzwerte sinken. Sollte die Marke 200 aber überschritten werden, planen wir, eine entsprechende Anordnung zu erlassen“, teilt Andreas Kaenders, Pressesprecher des Oberallgäuer Landratsamtes, auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat