Bombendrohung per Mail

Bombendrohung: Sonthofener Firma erhält dubiose E-Mail

Eine Sonthofener Firma hat eine dubiose E-Mail erhalten.

Eine Sonthofener Firma hat eine dubiose E-Mail erhalten.

Bild: Jan-Philipp Strobel/dpa (Symbolbild)

Eine Sonthofener Firma hat eine dubiose E-Mail erhalten.

Bild: Jan-Philipp Strobel/dpa (Symbolbild)

Die Explosion könne nur durch eine Zahlung von 20.000 Euro in Bitcoin verhindert werden. Wie die Polizei die Mail einschätzt.

26.08.2020 | Stand: 14:44 Uhr

Eine Sonthofener Firma hat eine Bombendrohung erhalten: Wie die Polizei berichtet, erreichte die Firma am Montag eine E-Mail in englischer Sprache, in der damit gedroht wird, eine Bombe am Firmengebäude zu zünden.Die Explosion könne durch die Zahlung von 20.000 Euro in Form von Bitcoins verhindert werden.

Ersten Ermittlungen zufolge ist die E-Mail Teil einer Serie massenhaft verschickter E-Mails identischen Inhalts mit dem Ziel, durch die vermeintliche Bedrohung mit einer Bombe größere Geldbeträge zu erpressen.

>> Lesen Sie auch: Massenhaft E-Mails mit Bombendrohung in Tirol aufgetaucht <<

Die Polizei rät dringend davon ab, auf die Forderungen einzugehen. Stattdessen sollte keinerlei Kontakt mit den Tätern aufgenommen werden. Die Polizei bittet weiterhin darum, zeitnah bei der nächsten Polizeidienststelle Anzeige zu erstatten und hierfür gesicherte Chatverläufe oder Screenshots auf einem Datenträger - etwa einem USB-Stick - mitzubringen.

Bisher gibt es nur einen Fall im Allgäu

Dem Polizeipräsidium Schwaben Süd/West sind aktuell weitere gleichartig gelagerte Fälle in Bayern sowie in Baden-Württemberg, Hessen und Sachsen bekannt.

Im Allgäu ist derzeit nur der Fall aus Sonthofen bekannt. Hier hat die Kriminalpolizei Kempten (Allgäu) die Ermittlungen übernommen.