Literatur im Oberallgäu

Bund fördert drei Lesungen in der Sonthofer Stadtbibliothek

Junge Autoren wie Lena Gorelik will die Kulturpolitik der Bundesregierung fördern. Davon profitiert auch die Stadt Sonthofen.

Junge Autoren wie Lena Gorelik will die Kulturpolitik der Bundesregierung fördern. Davon profitiert auch die Stadt Sonthofen.

Bild: Verena Kaulfersch

Junge Autoren wie Lena Gorelik will die Kulturpolitik der Bundesregierung fördern. Davon profitiert auch die Stadt Sonthofen.

Bild: Verena Kaulfersch

Die Stadt Sonthofen profitiert für eine Lesereihe von der Kulturförderung des Bundes. Welche Autoren erwartet werden und welche Bücher sie präsentieren.
##alternative##
Von Klaus Schmidt
08.07.2021 | Stand: 11:30 Uhr

Das Programm „Neustart Kultur“ der Bundesregierung unterstützt die Stadtbücherei Sonthofen mit einem Zuschuss von 1 980 Euro. Er fördert drei Veranstaltungen im Rahmen der Reihe „Sonthofen liest“. Die Stadtbücherei hatte sich im April um die Förderung von drei Lesungen beworben und jetzt den Zuschlag erhalten.

"Bücher gemeinsam entdecken"

Als Erstes ist eine Lesung mit der Münchner Autorin Lena Gorelik am Montag, 26. Juli, um 19 Uhr geplant. Dazu findet vorab in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule der Kurs „Bücher gemeinsam entdecken“ in der Stadtbücherei statt. Zwei Werke Lena Goreliks werden behandelt. Als Abschluss und Höhepunkt werde dann die Lesung in der Bibliothek angeboten.

"Ein Fall für Leopold von Herzfeldt"

Die zweite literarische Veranstaltung soll dann im Herbst stattfinden. Oliver Pötzsch, Verfasser zahlreicher historischer Romane, will „Das Buch des Totengräbers: Ein Fall für Leopold von Herzfeldt“ vorstellen. Begleitet wird Oliver Pötzsch von einigen Musikern, die die Lesung mit Klängen auf mittelalterlichen Instrumenten abrunden.

"Zwischen Hundstagen und Raunächten"

Ebenfalls noch im Herbst soll es um ein Thema gehen, das die Stadtbücherei mit dieser dritten Lesung vertiefen möchte: Nature Writing. Die in Berlin lebende Autorin Michaela Vieser soll aus ihrem Buch „Wetter – Zwischen Hundstagen und Raunächten“ lesen.

Lesen Sie auch den Beitrag über einen der interessantesten Allgäuer Autoren: "Experten machen Probebohrungen in W. G. Sebalds Werk".

Lesen Sie auch
##alternative##
Literatur aus dem Allgäu

W. G. Sebalds "Heimkehr" nach Wertach als Hörspiel

Lesen Sie auch den Beitrag über ein Theaterprojekt zu W. G. Sebald: "Ein Allgäuer von Weltformat".

Lesen Sie auch den Beitrag "Immenstädter Autorin erzählt brillant von Grünen Höllen".