Sonthofen

Da wird flambiert, frisiert und gebaggert

Berufsfindungstag

Berufsfindungstag

Bild: Günter Jansen

Berufsfindungstag

Bild: Günter Jansen

Berufsfindungstag Enormer Ansturm auf die Messe in Sonthofen. So viele Aussteller wie noch nie locken Jugendliche und ihre Eltern an
##alternative##
Von Franz Summmerer
29.09.2019 | Stand: 19:43 Uhr

So viele Aussteller wie noch nie und ein enormer Ansturm von Jugendlichen und ihren Eltern: Der Berufsfindungstag in Sonthofen wird für Unternehmer und Ausbildungswillige immer wichtiger. Am Samstag füllten sie das Haus Oberallgäu, die Markthalle und den Eingangsbereich des Landratsamts.

„Vor 30 Jahren habe ich 200 Bewerbungen geschrieben, bis ich einen Ausbildungsplatz fand“, erinnert sich Vater Wolfgang Ackermann, der seinen Sohn Jannes (15) begleitet. Heute habe sich das umgekehrt: „Jannes kann sich einen Ausbildungsplatz aussuchen.“

Die Unternehmen suchen händeringend nach Nachwuchs. „Gleichzeitig haben die jungen Leute soviel Auswahl an Berufen, dass sie mitunter völlig planlos sind, was sie machen sollen“, stellen die Vertreter von Firmen, Schulen und Behörden immer wieder fest. Da sei die Messe in Sonthofen genau der richtige Ort, um sich zu informieren – sagen beide Seiten.

„Für uns ist es eine hervorragende Gelegenheit, uns zu präsentieren“, erklärt Valeska von Wyschetzki von der Personalleitung der Firma Stoll. Zwar agiere das Martinszeller Unternehmen weltweit. „Doch vor Ort sind wir bei den Leuten zu wenig bekannt.“

Das Problem hat Tatjana Bodlin vom Oberstdorfer Bauunternehmen Geiger zwar nicht. „Aber, dass wir 22 verschiedene Ausbildungsberufe und drei duale Studiengänge anbieten, wissen die meisten Schüler und ihre Eltern nicht.“ Damit sie nicht zu übersehen sind, haben sie deshalb im Außengelände einen kleinen Bagger mitgebracht.

Wie sich überhaupt viele Unternehmen etwas einfallen haben lassen, um die jungen Leute für ihren Stand zu interessieren. Da werden bei den Top Hotels karamellisierte Früchte flambiert und beim Sonthofer Betrieb der Voith-Gruppe stehen ein Spielautomat und eine „Schokoladenfabrik“. „Die kleine Maschine haben unsere Azubis alleine gebaut – jedes Teil“, erklärt Ausbildungsleiter Andreas Voith. Und viele Azubis von Voith stehen am Stand den Fragen der Noch-Schüler Rede und Antwort. Ein Angebot, das auch an anderen Ständen zu sehen ist: Die Jugend erklärt der Jugend, was sie erwartet.

Der große Erfolg des Berufsfindungstags freut natürlich auch die Veranstalter: Die Raiffeisenbank Kempten-Oberallgäu, die Stadt Sonthofen, der Landkreis Oberallgäu und das Allgäuer Anzeigeblatt sehen sich darin bestätigt, die Messe künftig erneut durchzuführen.