Sport im Oberallgäu

Das Sport-Wochenende: 1. FC Sonthofen im Glück, Burgberger Volleys furios

Der 1. FC Sonthofen um Routinier Marc Penz (Nummer 13) feierte einen 2:1-Heimsieg gegen den Vorletzten SC Olching und klettert auf Rang zwei der Landesliga. Die Burgberger Volleyballerinnen starteten mit zwei Heimsiegen als Aufsteiger in die neue Bayernliga-Saison.

Der 1. FC Sonthofen um Routinier Marc Penz (Nummer 13) feierte einen 2:1-Heimsieg gegen den Vorletzten SC Olching und klettert auf Rang zwei der Landesliga. Die Burgberger Volleyballerinnen starteten mit zwei Heimsiegen als Aufsteiger in die neue Bayernliga-Saison.

Bild: Chris Gollhofer

Der 1. FC Sonthofen um Routinier Marc Penz (Nummer 13) feierte einen 2:1-Heimsieg gegen den Vorletzten SC Olching und klettert auf Rang zwei der Landesliga. Die Burgberger Volleyballerinnen starteten mit zwei Heimsiegen als Aufsteiger in die neue Bayernliga-Saison.

Bild: Chris Gollhofer

Fußball-Landesligist 1. FC Sonthofen bezwingt den Vorletzten Olching 2:1. Die Burgberger Volleys starten mit zwei Siegen - wie die Basketballer des TSV Sonthofen.
Der 1. FC Sonthofen um Routinier Marc Penz (Nummer 13) feierte einen 2:1-Heimsieg gegen den Vorletzten SC Olching und klettert auf Rang zwei der Landesliga. Die Burgberger Volleyballerinnen starteten mit zwei Heimsiegen als Aufsteiger in die neue Bayernliga-Saison.
Von Redaktion Allgäuer Anzeigeblatt
05.10.2020 | Stand: 18:45 Uhr

1. FC Sonthofen, Fußball-Landesliga

Eine knappe Geschichte war der 2:1 (1:1)-Heimsieg des 1. FC Sonthofen über den SC Olching. Die Gäste leisteten erbitterten Widerstand. Erst Gregor Mürkl erlöste die Hausherren in der Schlussphase mit seinem Siegtreffer. Eigentlich begann die Partie für den Favoriten verheißungsvoll. Bereits der erste Angriff saß. Markus Notz traf nach toller Vorarbeit von Jannik Keller (2.) zum 1:0. In der Folge war der FCS drückend überlegen. Das 2:0 schien nur eine Frage der Zeit, doch zweimal Manuel Schäffler und Marc Penz gingen zu fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um. Die Gäste waren da wesentlich effektiver: Louis Frank stellte (36.) nach einer Ecke mit seinem 1:1 den Spielverlauf auf den Kopf.

Die zweite Halbzeit begann gleich mit einer guten Chance des agilen Keller. Gegner Olching antwortete mit einer Möglichkeit von Meriton Vrenezi und bot nun auf Augenhöhe Paroli. In der Folge war es ein Abnützungskampf, bei dem die Spannung stieg. Nach 80 Minuten kam für die Hausherren die Erlösung. Penz startete auf dem rechten Flügel durch und seine Hereingabe vollstreckte Mürkl zum entscheidenden 2:1-Siegtor.

Axa Eder Volleys Burgberg, Volleyball-Bayernliga

Es hätte kaum besser laufen können für die Burgberger Volleyballerinnen bei ihrem Saisonauftakt zur ersten Bayernliga-Saison der Vereinsgeschichte. Mit zwei Siegen in den ersten beiden Partien der neuen Hallensaison 2020/21 begann der Aufsteiger aus der Grüntengemeinde das Abenteuer Bayernliga vor heimischem Publikum erfolgreich.

Nach dem Saisonabbruch im Frühjahr und der siebenmonatigen Corona-Pause besiegten die Axa Eder Volleys Burgberg zum Start den VC DJK München-Ost-Herrsching II nach mitreißendem Kampf mit 3:2 (25:23, 25:27, 25:21, 19:25 und 15:9). Tags darauf stand bereits das zweite Spiel gegen den VC Olympia München an – hier hatten die Volleys souverän und ungefährdet mit 3:0 (25:14, 25:16 und 25:13) das bessere Ende für sich.

TSV Sonthofen, Basketball-Bezirksoberliga

Das Heimdebüt ist gelungen. Auch im zweiten Spiel der noch jungen Oberliga-Saison haben die Basketballer des TSV Sonthofen das Parkett als Sieger verlassen. Beim ersten Auftritt in der heimischen Gymnasium-Halle bezwangen die Oberallgäuer die Baskets Königsbrunn mit 63:59 (34:29).

Durch den zweiten Sieg festigte der TSV Rang drei – punktgleich mit Spitzenreiter Kangaroos Augsburg und dem TSV Gersthofen. Dabei präsentierte sich die Sonthofer Mannschaft von Spielertrainer Tim Eisenhauer noch stabiler als beim 78:72-Auftaktsieg bei der BG Illertal zum Saisonstart vor einer Woche.

TV Immenstadt, Handball-Landesliga

Ernüchtert und mit leeren Händen kehrten die Handballer des TV Immenstadt vom Auftakt der neuen Landesliga-Saison zurück. Mit 17:24 (5:11) unterlagen die Oberallgäuer von Trainer Mihaly More beim TV Altötting im ersten Spiel nach der Corona-Pause. Mit nur fünf erzielten Toren in Halbzeit eins erwischten die „Grünen“ einen rabenschwarzen Start.

Nach der fast siebenmonatigen Spielpause hatten die Städtler den Saisonstart als Standortbestimmung nutzen wollen. Denn nach einer fast viermonatigen Vorbereitung, ging der Aufsteiger heiß in den Auftakt. Doch zu groß waren die Defizite im Abschluss aus dem Rückraum.