"Herzensprojekt"

Das wird aus der Alten Schule in Bühl

Alte Schule außen

Die Alte Schule in Bühl kann man kommenden Sonntag auch von innen anschauen. Dort finden von 13 bis 17 Uhr Führungen statt.

Bild: Archivfoto: Franz Summerer

Die Alte Schule in Bühl kann man kommenden Sonntag auch von innen anschauen. Dort finden von 13 bis 17 Uhr Führungen statt.

Bild: Archivfoto: Franz Summerer

Zum „Tag des offenen Denkmals“ bietet die Genossenschaft vor Ort Einblicke in die Sanierungspläne. Wie Bürger das Projek unterstützen können.
08.09.2021 | Stand: 11:30 Uhr

„Neues Leben in der Alten Schule Bühl“ heißt es dort am Sonntag, 12. September. Zum „Tag des offenen Denkmals“ finden in dem historischen Gebäude von 13 bis 17 Uhr Führungen statt, teilt die Genossenschaft zum Erhalt der Alten Schule mit. Außerdem gibt es Gelegenheit, bei Kaffee und Kuchen in alten Schulerinnerungen und Fotos zu schwelgen und bei einem kleinen Quiz sein Wissen rund um den Kirchbichl zu testen.

Wie funktiniert die Genossenschaft?

Wie die Vorsitzende der Genossenschaft, Susan Funk, mitteilt, erfahren Besucher dabei mehr über die historischen Besonderheiten des Ensembles Kirchbichl, das Schulgebäude, seine Gebäudeteile und wie alt und neu baulich verbunden werden. Architekturpläne lassen in den aktuellen Stand des Sanierungsvorhabens blicken. Das neue Leben in der Alten Schule ist laut Funk ein gemeinschaftliches „Herzensprojekt“, das von vielen engagierten Menschen getragen werde. Sie gründeten dazu eine Genossenschaft. Wie diese funktioniert und wie Bürger das Projekt unterstützen können, beantworte das Kernteam der Genossenschaft am Aktionstag.

Nicht immer war die Schule für die Kinder der Ortsteile See und Bühl am Kirchbichl. Früher gingen sie laut dem Immenstädter Heimatforscher Siegbert Eckel im heute Eiscafé zu Schule. Wohl um 1860 sei dann die Schule in die Nähe der Stephanskirche verlegt worden. Als 1895 eine gewaltige Feuersbrunst den Gasthof „Zum Strauß“ vernichtete, sei auch die nahe liegende, zum Teil in Blockbauweise errichtete Schule stark in Mitleidenschaft gezogen worden. 1896 habe man sie wiedererbaut. Seit der Gemeindegebietsreform im Jahr 1972 werden die Bühler in Immenstadt unterrichtet.

Dorfgemeinschaftshaus sollte entstehen

Von da an sei das alte Haus weitgehend leer gestanden, berichtet Eckel. Das Gebäude sei von verschiedensten Organisationen genutzt, aber nicht sonderlich gepflegt worden, schildert der Heimatforscher. Der Eigentümer, die Immenstädter Pfarrpfründe-Stiftung, stellte die Alte Schule schließlich zum Verkauf. Bühler Vereine wollten mit Unterstützung der Stadt Immenstadt das Gebäude abreißen und stattdessen ein Dorfgemeinschaftshaus errichten.

Dagegen formierte sich jedoch Widerstand. Bühler Bürger setzten sich für den Erhalt des Ortsbild prägenden Gebäudes ein und gründeten eine Interessensgemeinschaft. Architekten aus dem Architekturforum Allgäu forderten eine ergebnisoffene Diskussion.

Entscheidung zugunsten des Freundeskreises

Lesen Sie auch
##alternative##
Impressionen in Kempten

Tag des offenen Denkmals in Kempten: Geschichte der Stadt im Mittelpunkt

Im Februar 2020 fiel schließlich die Entscheidung: Das Kaufangebot der Stadt Immenstadt scheiterte daran, dass von der Katholischen Jugendfürsorge die Zustimmung für die notwendige Ausfahrt über deren Grundstück fehlte. So verkaufte die Pfarrpfründe-Stiftung das Gebäude an den „Freundeskreis Alte Schule Bühl“.

Das ist in der Alten Schule geplant