Fußball-Landesliga

Derby Sonthofen gegen Durach: Wer hat die bessere Taktik?

1. FC Sonthofen

Manuel Schäffler (Bildmitte) und seine Kollegen vom 1. FC Sonthofen wollen nach der mageren Punktausbeute in den bisherigen Auwärtsspielen heute Abend im Derby gegen den VfB Durach nachlegen. Die Partie beginnt um 19 Uhr in der Baumit-Arena.

Bild: Günter Jansen

Manuel Schäffler (Bildmitte) und seine Kollegen vom 1. FC Sonthofen wollen nach der mageren Punktausbeute in den bisherigen Auwärtsspielen heute Abend im Derby gegen den VfB Durach nachlegen. Die Partie beginnt um 19 Uhr in der Baumit-Arena.

Bild: Günter Jansen

Im Fußball-Derby zwischen dem 1. FC Sonthofen und dem VfB Durach rechnen Spieler und Trainer mit einem Spiel auf Augenhöhe. Beginn: 19 Uhr, Baumit-Arena.
11.08.2021 | Stand: 12:17 Uhr

Der ersatzgeschwächte 1. FC Sonthofen muss sich derzeit in der Fußball-Landesliga jeden Punkt hart erarbeiten. Das dürfte sich auch heute Abend um 19 Uhr in der heimischen Baumit-Arena gegen den VfB Durach nicht ändern. Auf Seiten der Kreisstädter freuen sich alle auf dieses Nachbarschafts-Derby.

In der vergangenen Saison gab es nur ein Aufeinandertreffen und das gewann Sonthofen beim VfB knapp mit 2:1. Auch dieses Mal wird ein Kräftemessen auf Augenhöhe erwartet. Derbys haben ja bekanntlich eigene Gesetze.

Einen Favoriten gibt es demnach nicht. Beide Mannschaften kennen sich gut und wissen über Stärken und Schwächen des Gegners Bescheid. Besonders die Trainer. Durachs Alexander Methfessel saß schon einmal auf der Sonthofer Trainerbank. FCS-Coach Benjamin Müller war zu dieser Zeit beim damaligen Landesligisten Abwehrspieler. Die Zuschauer dürfen gespannt sein, wer den Gegner mit seiner taktischen Ausrichtung überraschen kann und dadurch einen Vorteil haben könnte.

1. FC Sonthofen: Drei Punkte als Vorgabe

In einem sind sich die Akteure der Hausherren allerdings einig: Das Ziel kann nur drei Punkte lauten. Zudem wäre es hilfreich, „wenn hinten die Null stehen würde,“ sagt Torwart Lukas Köck. Auch Defensivallrounder Markus Sichler ist zuversichtlich. „Es wird sicher eine ganz enge Geschichte werden. Nach nur einem Punkt im letzten Auswärtsspiel werden wir voll angreifen. Wir streben einen Sieg an und wollen dem Publikum ein gutes Spiel zeigen“. Auch Trainer Benjamin Müller spricht Klartext. Die Punktausbeute in den Auswärtsspielen sei bis bisher recht mager gewesen, deshalb müsse sein Team nun zwingend zu Hause nachlegen. „Zehn Punkte in fünf Spielen wären dann ganz okay, wenn man sich den momentan dezimierten Kader anschaut“.

Der FC-Coach will aber nicht jammern. „Wir müssen es eh so nehmen wie es ist, wir müssen punkten, egal wie, am besten dreifach und das werden wir mit aller Macht versuchen“, verspricht Müller.

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball-Landesliga

Sonthofen in der Zwickmühle: Große Personalsorgen beim FCS