Schlossbergklinik Oberstaufen

Die Bagger rollen früher als geplant

Früher als geplant wird die Schlossbergklinik in Oberstaufen abgerissen. Bereits gestern ging es los. Die Arbeiten sollen bis Ende März abgeschlossen sein. Auf dem Gelände der ehemaligen Klinik ist ein Hotel geplant.

Früher als geplant wird die Schlossbergklinik in Oberstaufen abgerissen. Bereits gestern ging es los. Die Arbeiten sollen bis Ende März abgeschlossen sein. Auf dem Gelände der ehemaligen Klinik ist ein Hotel geplant.

Bild: Chris Gollhofer

Früher als geplant wird die Schlossbergklinik in Oberstaufen abgerissen. Bereits gestern ging es los. Die Arbeiten sollen bis Ende März abgeschlossen sein. Auf dem Gelände der ehemaligen Klinik ist ein Hotel geplant.

Bild: Chris Gollhofer

Die Abrissarbeiten haben gestern begonnen. Grund dafür ist der Lockdown. Der Startschuss für den Neubau des geplanten Hotels in Oberstaufen soll Ende 2021 erfolgen
Früher als geplant wird die Schlossbergklinik in Oberstaufen abgerissen. Bereits gestern ging es los. Die Arbeiten sollen bis Ende März abgeschlossen sein. Auf dem Gelände der ehemaligen Klinik ist ein Hotel geplant.
Von Werner Kempf
11.11.2020 | Stand: 19:27 Uhr

Aufgrund des Beherbergungsverbots der benachbarten Hotels und des Lockdowns, der bis Ende November andauert, wurde bereits gestern mit den Abbrucharbeiten der Schlossbergklinik in Oberstaufen begonnen.

„Da die Beherbergungsbetriebe in der unmittelbaren Nachbarschaft geschlossen sind, bietet es sich an, diese Situation zu nutzen“, erklärt Michael Gunkel, Projektmanager des Geschäftsfeldes Projektentwicklung der Geiger Unternehmensgruppe.

Geplant ist, den Abbruch bis Weihnachten über die Bühne zu bringen, jedoch während der Zeit des Jahreswechsels ruhen zu lassen. Wenn die Witterung es zulässt, sollen die Abrissarbeiten am 11. Januar fortgesetzt werden und voraussichtlich im März abgeschlossen sein.

Um die Anwohner während der Baumaßnahmen vom Transportver-kehr zu entlasten, ist eine Baustraße geplant. Sie führt durch teilweise steiles Gelände in Hanglage und ermöglicht eine direkte Verbindung von der Bergstraße zur Bundesstraße B 308. Die dafür notwendigen geologischen Untersuchungen und entsprechenden Abstimmungen mit den Genehmigungsbehörden sind bereits in vollem Gange, teilt die Geiger Unternehmensgruppe mit.

Ein Vier- oder Fünf-Sterne-Haus soll entstehen

Die Schlossbergklinik ist seit Ende vergangenen Jahres im Besitz des Unternehmens. Geplant ist, am ehemaligen Klinikstandort ein Vier- oder Fünf-Sterne-Hotel zu errichten. Der Startschuss könnte Ende 2021 erfolgen. Wie das Hotel mit dem Namen „Schlossberg Resort“ ausschauen soll, steht noch in den Sternen. Auch einen Betreiber gibt es noch nicht.

Im Dezember 2019 stellte Architekt Felix Schädler von der Firma Alpstein aus Immenstadt die Pläne für ein „mutiges und innovatives“ Hotel mit bis zu 160 Zimmern, einem Mitarbeiterhaus, einem Wellness-Bereich, Restaurants und einer Tiefgarage mit rund 200 Stellplätzen vor. „Es soll ein Leuchtturmprojekt mit Strahlkraft und kein 08/15-Hotel werden“, betonte Schädler.

Die Höhe des Gebäudes, das jetzt abgerissen wird, beträgt 32 Meter, das neue Haus könnte 29 Meter hoch werden. Der bestehende Turm bleibe auf alle Fälle stehen, um den Schlosscharakter zu erhalten, erläuterte Schädler. Für das Hotel ist eine Fläche von 15 000 bis 18 000 Quadratmetern vorgesehen. Da es am Schlossberg einen Bebauungsplan gibt, „wird in enger Abstimmung mit der Gemeinde geplant“, betont Bürgermeister Martin Beckel.