Oberallgäuer Meisterkonzerte

Ein Ausnahme-Talent gibt's bei den "Freunden der Musik" in Fischen heuer als Zugabe

Julia Fischer Foto Felix Broede

Stargast beim Jugendsinfonieorchester der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft und des Festivals der Nationen: Julia Fischer, Professorin für Violine in München.

Bild: Felix Broede

Stargast beim Jugendsinfonieorchester der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft und des Festivals der Nationen: Julia Fischer, Professorin für Violine in München.

Bild: Felix Broede

Die Sonthofer Gesellschaft „Freunde der Musik“ bietet heuer acht statt sieben Meisterkonzerte an. Ein Planungsfehler wird dabei zum Vorteil für die Mitglieder.
16.01.2022 | Stand: 17:00 Uhr

Der Beginn gestaltet sich zwar bereits schwierig, aber dennoch wollen die „Freunde der Musik“ an ihren Plänen für dieses Jahr festhalten. Die ersten beiden Konzerte finden allerdings wieder – wie bereits bisher während der Corona-Pandemie – jeweils zweimal statt, um 17 Uhr und um 19.30 Uhr. Dazu haben sich die Künstler bereit erklärt, sagt Dr. Karl Gogl, Vorsitzender der Sonthofer Gesellschaft, obwohl die Auftritte innerhalb anstrengender Tourneen stattfinden.

Im Hin und Her der Umplanungen und Verschiebungen wegen der staatlich verordneten Veranstaltungsverbote in den vergangenen zwei Pandemie-Jahren sei ihm allerdings ein Fehler unterlaufen, beichtet Karl Gogl. Er habe für 2022 acht anstatt der üblichen sieben Konzerte vereinbart. Das zusätzliche mit einem Ausnahmetalent werde nun – auf Anraten des Vize-Vorsitzenden Josef Rothärmel – den Mitgliedern kostenlos als Dankeschön für ihre Treue angeboten, sagt Karl Gogl: „Denn abgesehen von den altersbedingten, die wir jedes Jahr haben, gingen keine Kündigungen ein.“ Und die Mitglieder verzichteten auf Beitragsrückerstattungen für ausgefallene Konzerte.

Das Angebot für 2022:

Meisterkonzerte

  • Der ungarische Cellist László Fenyö, Gewinner des Pablo-Casals-Wettbewerbs und Professor an der Musikhochschule in Karlsruhe, tritt mit der russischen Pianistin Julia Okruashvili am Sonntag, 23. Januar, im Fischinger Kurhaus Fiskina auf. Auf dem Programm, das wegen des zweimaligen Auftretens der Künstler gekürzt wird, stehen Cellosonaten von Ludwig van Beethoven, Edvard Grieg und Zóltan Kódaly.
  • Musik aus ihrer polnischen Heimat hat die Sinfonietta Cracovia im Gepäck. Das Krakauer Orchester spielt mit dem spanischen Oboisten Ramón Ortega Quero, Gewinner des ARD-Musikwettbewerbs und Solo-Oboist des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, am Sonntag, 6. Februar, im Fischinger Kurhaus Fiskina. Geplant ist unter anderem Johann Sebastian Bachs Konzert nach BWV 1055.
  • Das Horszowski-Klaviertrio aus New York City stellt sich am Sonntag, 20. März, im Fischinger Kurhaus Fiskina vor. Jesse Mills, Violine, Ole Akahoshi, Violoncello, und Rieko Aizawa, Klavier, interpretieren Trios von Bedřich Smetana (g-Moll, op. 15) und Dmitri Schostakowitsch (e-Moll, op. 67) sowie die „Epigramme“ von 2012 des Amerikaners Elliott Carter (1908 - 2012).
  • Als außergewöhnliches Talent gilt der 17-jährige japanische Pianist Shunta Morimoto. Er will sein Können am Samstag, 9. April, im Fischinger Kurhaus Fiskina zeigen – unter anderem mit Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven (Es-Dur, op. 27/1) und Henri Dutilleux (1916 - 2013). Shunta Morimoto gewann bereits 2018 einen Klavierwettbewerb in Tokio.
  • Der lettische Geiger Jevgenijs Čepoveckis und der österreichische Pianist Markus Schirmer widmen sich am Sonntag, 22. Mai, im Fischinger Kurhaus Fiskina eher wenig beachteter Kammermusik von Franz Schubert: den Violinsonaten, die 1816 und 1817 entstanden.
  • Julia Fischer, Professorin für Violine an der Hochschule für Musik und Theater in München, ist der Stargast beim Konzert des Jugendsinfonieorchesters der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) und des Festivals der Nationen am Freitag, 23. September, im Fischinger Kurhaus Fiskina. Zu hören sind das Violinkonzert in e-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy und die achte Sinfonie von Antonín Dvořák. Die Leitung hat Christoph Adt.
  • Mit einem ungewöhnlichen Programm warten das berühmte Mandelring-Quartett und Marie-Pierre Langlamet, Solo-Harfenistin der Berliner Philharmoniker, am Sonntag, 16. Oktober, im Fischinger Kurhaus Fiskina auf. Im Mittelpunkt steht selten zu hörende französische Kammermusik wie etwa die Danses sacrée et profane von Claude Debussy, die Tondichtung „Die Maske des Roten Todes“ von André Caplet (1878 - 1925) nach einer Erzählung von Edgar Allen Poe oder Solostücke des Harfenisten Marcel Tournier (1879 - 1951).
  • Die ungarische Pianistin Krisztina Fejes spannt in ihrem Klavierabend am Sonntag, 13. November, im Fischinger Kurhaus Fiskina einen weiten Bogen von der Wiener Klassik bis zur Spätromantik mit Werken von Joseph Haydn bis Johannes Brahms. Unter den gewichtigen Werken sind die späte Klaviersonate in As-Dur, op. Opus 110, von Ludwig van Beethoven der Zyklus „Carnaval“ von Robert Schumann.

Konzerte für Kinder

  • „Allerlei fliegendes Getier“ stellen Iris Schmid (Klavier) und Florian Meierott (Violine) beim Projekt „Klassik isch cool“ in Oberallgäuer Grundschulen vor. Es endet mit einem öffentlichen Konzert am Freitag, 1. April, um 16 Uhr im Haus Oberallgäu in Sonthofen.
  • „Spaß mit Musik von Erik Satie“ versprechen Heinrich Klug und Akademisten der Münchner Philharmoniker bei zwei Konzerten am Sonntag, 23. Oktober, um 14 und 17 Uhr im Kurhaus Fischen.

Auskunft über Mitgliedschaften in der Gesellschaft „Freunde der Musik“ (Abonnements) mit Sitz in Sonthofen erteilt Eva Schwägerl, Telefon 08321/9947.

Rückmeldung erbeten

Lesen Sie auch
##alternative##
"Freunde der Musik" Sonthofen

„Schubert passt in keine Schublade“: Pianist Markus Schirmer spielt bei Meisterkonzert in Fischen

Die aktuellen Corona-Regelungen lassen nur einen Konzertbetrieb mit maximal 25 Prozent Auslastung der Saalkapazität zu. Dies entspricht in der Fiskina 150 Besuchern pro Konzert, erklärt Karl Gogl. Auf die neuen Gegebenheiten könne der bisher geltende Sitzplan nicht so schnell angepasst werden. Deshalb bittet der Vorsitzende um Rückmeldung bis Dienstag, 18. Januar, welche Mitglieder zu welchen der beiden Konzerte am 23. Januar und am 6. Februar kommen möchten. Die Rückmeldung sollte am besten per E-Mail erfolgen: info@oberallgaeuer-meisterkonzerte.de

Die Sonthofer Gesellschafft "Freunde der Musik".

Das Ausnahme-Talent am Klavier: Shunta Morimoto.

Die Geigerin Julia Fischer.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.