Wieder mehrere gefälschte Impfpässe im Allgäu

Aquaria Oberstaufen: "Impfgegner" verschafft sich mit gefälschtem Impfausweis und falschem Test Zutritt in die Sauna

Mit einem gefälschten Nachweis einer Corona-Impfung und einem Testnachweis, den seine Lebensgefährtin ausgestellt hatte, ging ein Mann ins Schwimmbad Aquaria in Oberstaufen.

Mit einem gefälschten Nachweis einer Corona-Impfung und einem Testnachweis, den seine Lebensgefährtin ausgestellt hatte, ging ein Mann ins Schwimmbad Aquaria in Oberstaufen.

Bild: Sven Hoppe, dpa (Symbolfoto)

Mit einem gefälschten Nachweis einer Corona-Impfung und einem Testnachweis, den seine Lebensgefährtin ausgestellt hatte, ging ein Mann ins Schwimmbad Aquaria in Oberstaufen.

Bild: Sven Hoppe, dpa (Symbolfoto)

Wieder sind im Allgäu Menschen aufgeflogen, die mit gefälschten Impfpässen die Corona-Regeln umgehen wollten. Dreist ging ein Mann im Aquaria Oberstaufen vor.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
17.12.2021 | Stand: 13:04 Uhr

Im Freizeitbad Aquaria in Oberstaufen gilt aktuell die 2G-Plus-Regel: Zutritt zu Schwimmbad und Sauna haben nur genesene oder geimpfte Personen, die zusätzlich einen aktuellen negativen Coronatest oder den Nachweis über eine Booster-Impfung vor mindestens 15 Tagen vorlegen können. Ende dieser Woche erhielt die Polizei jedoch einen Hinweis, dass ein offenbar bekennender Impfgegner gerade die Sauna besuchen würde, heißt es in einer Mitteilung der Beamten.

Die Polizei kontrollierte daraufhin einen 57-jährigen Mann, als er das Bad verlassen wollte. Der Sauna-Gast zeigte seinen gelben Impfpass vor. Wie die Polizei bei den anschließenden Ermittlungen herausfand, waren die Eintragungen gefälscht. Auch das mitgeführte Testzertifikat, laut Polizei ausgestellt von der Lebensgefährtin des Mannes, war ungültig.

Deshalb rückte die Polizei nach einem richterlichen Beschluss zur Hausdurchsuchung an und stellte zahlreiche Beweismittel sicher. Gegen beide Personen werden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Polizei: Gefälschte Impfpässe auch im Ostallgäu und Unterallgäu

Auch im Ostallgäu und im Unterallgäu flogen zum Wochenende Männer mit gefälschten Impfpässen auf. Bei einer Kontrolle auf der Autobahn A7 bei Füssen hielten Beamte der Grenzpolizei Pfronten am Donnerstag einen 52-jährigen Autofahrer an. Er legte einen Impfpass vor, in dem sich laut Mitteilung ein gefälschter Aufkleber einer angeblichen Impfung befand. Auch den dazugehörigen Stempel erkannten die Beamten als Fälschung. Damit nicht genug: Der Mann war von der Staatsanwaltschaft Hamburg zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Sein Impfpass wurde sichergestellt.

Erst in dieser Woche hatte die Polizei bei der Durchsuchung in der Wohnung einer Familie in Pfronten insgesamt sechs gefälschte Impfausweise sichergestellt.

Digitales Impfzertifikat: Brüder werden in Apotheke in Mindelheim ertappt

Lesen Sie auch
##alternative##
Prozess in Sonthofen

Zwei Oberallgäuer erhalten hohe Geldstrafen wegen falscher Test- und Impfnachweise

In Mindelheim im Unterallgäu versuchten zwei junge Männer mit falschen Impfausweisen in einer Apotheke an digitale Corona-Impfzertifikate zu gelangen. Eine aufmerksame Mitarbeiterin bemerkte den Versuch - sie erkannte die "zwischenzeitlich bekannten Merkmale" gefälschter Impfpässe, heißt es in der Mitteilung.

Die Polizei wurde verständigt - sie ermittelt gegen die Brüder nun wegen des Verdachts der Urkundenfälschung sowie des Gebrauchs falscher Gesundheitszeugnisse.

Lesen Sie dazu:

Bilderstrecke

Diese Corona-Regeln gelten jetzt in Bayern

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.