Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Alpwirtschaft

"Geheime Kommandosache“: So läuft der Viehscheid dieses Jahr wegen Corona ab

Noch genießen etwas 28000 Jungrinder und 2500 Kühe ihr Leben hoch oben auf den Allgäuer Alpweiden. Im September kommen sie hinunter ins Tal. Wegen der Corona-Pandemie unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Noch genießen etwas 28000 Jungrinder und 2500 Kühe ihr Leben hoch oben auf den Allgäuer Alpweiden. Im September kommen sie hinunter ins Tal. Wegen der Corona-Pandemie unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Bild: Ralf Lienert

Noch genießen etwas 28000 Jungrinder und 2500 Kühe ihr Leben hoch oben auf den Allgäuer Alpweiden. Im September kommen sie hinunter ins Tal. Wegen der Corona-Pandemie unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Bild: Ralf Lienert

Wann die Hirten das Vieh von 680 Allgäuer Alpen ins Tal treiben, wird nicht bekannt gegeben. Mancher Bauer freut sich jetzt auf ein Fest, das ruhig abläuft.

26.08.2020 | Stand: 07:46 Uhr

Nein, Viehscheid-Feste wird es im September nicht geben. Die Corona-Regeln sehen große Feste mit Bierzelten nicht vor. Das ist klar. Aber irgendwie müssen die 29 000 Jungrinder und 2500 Milchkühe von 680 Allgäuer Alpen ja wieder in ihre Höfe zurückkommen? Das geschieht heuer oft im Stillen – was manche Bauern und Älpler sogar freut.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat