Skilifte am Grünten bleiben geschlossen

Streit um die Grüntenlifte - Keine Ski-Saison in diesem Winter

Grüntenlifte: 5 vor 12 oder breits 5 nach 12

Die Grüntenlifte werden in diesem Jahr nicht fahren.

Bild: Matthias Becker

Die Grüntenlifte werden in diesem Jahr nicht fahren.

Bild: Matthias Becker

Schlechte Nachrichten für Wintersportler im Allgäu: Die Grüntenlifte werden in der Ski-Saison 2021/22 nicht öffnen - allerdings nicht wegen der Corona-Pandemie.
27.09.2021 | Stand: 15:05 Uhr

Kein Skibetrieb am Grünten: Die Lifte am Wächter des Allgäus werden in der kommenden Wintersaison nicht fahren. Das gaben die Betreiber der Grüntenlifte, die Familie Hagenauer, am Montag bekannt.

Hintergrund ist, dass Nutzungsrechte an den Grundstücken nicht geklärt sind. Seit der Saison 2019/2020 betreibt die Familie Hagenauer die Grüntenlifte, doch eines der Grundstücke, über die die Bahn führt, gehört einem anderen Eigentümer. Dieser stimmt einer weiteren Nutzung der Sesselbahn nicht zu, heißt es in der Pressemitteilung der Grüntenlifte. Der Grundstückseigentümer kommt in dieser nicht zu Wort.

Der Streit um die Nutzung der Lifte ging sogar bis vor das Landgericht Kempten. In einem einstweiligen Verfügungsverfahren beantragte die Familie Hagenauer eine Entscheidung. Das Gericht wies dies jedoch zurück, da eine Dringlichkeit für das Verfahren nicht gegeben sei.

Die Hintergründe zum Streit um die Grüntenlifte

Die Oberallgäuer Investorenfamilie Hagenauer, die auch die Alpsee Bergwelt bei Immenstadt betreibt, hat die Liftanlage nach der Insolvenz der alten Betreiber übernommen. Die Hagenauers planen den Bau einer modernen Zehner-Kleinkabinenbahn für den Sommer- und Winterbetrieb. Ferner ist der Ausbau der Beschneiungsanlage geplant.

Oben, wo jetzt die Grüntenhütte steht, soll laut Plan ein modernes Bergrestaurant errichtet werden. Von Gesamtinvestitionen in Höhe von 30 Millionen Euro ist die Rede. Die alten Liftanlagen sollen abgebaut werden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Streit um das Grünten-Projekt

Vier Rettenberger klagen gegen den Neubau der Grüntenhütte

Doch nicht alle sind von den Plänen begeistert. So formierte sich die Initiative „Rettet den Grünten“. Auch die Befürworter fanden sich zusammen: Sie gründeten die Initiative „Zukunft Grünten“ und stärken der Unternehmerfamilie den Rücken in der Öffentlichkeit. Mehr dazu lesen Sie hier.

Die Fronten am Grünten sind verhärtet, ein Runder Tisch mit der Oberallgäuer Landrätin Indra Baier-Müller und den verschiedenen Interessensgruppen wurde immer wieder verschoben. Am kommenden Wochenende soll er nach Angaben des Landratsamts nun aber doch stattfinden.

Lesen Sie auch: Investor beantragt Bergbahn-Projekt am Grünten

Bilderstrecke

Demonstranten bilden Fragezeichen am Grünten

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.