Strategien für den Weg aus der Corona-Krise

Hörnerdörfer: Neuer Tourismuschef stellt sich und seine Ideen vor

Stephan Koehl Tourismus Hörnerdörfer

Stephan Köhl ist ab 1. September der neue Tourismuschef für die fünf Hörnerdörfer Fischen, Ofterschwang, Obermaiselstein, Bolsterlang und Balderschwang.

Bild: Köhl

Stephan Köhl ist ab 1. September der neue Tourismuschef für die fünf Hörnerdörfer Fischen, Ofterschwang, Obermaiselstein, Bolsterlang und Balderschwang.

Bild: Köhl

Der künftige Tourismusdirektor der Hörnerdörfer informiert über die neue Struktur der fünf Gemeinden. Besucher können im Kurhaus und per Livestream dabei sein.
08.07.2021 | Stand: 16:25 Uhr

Stephan Köhl, künftiger Tourismuschef der Allgäuer Hörnerdörfer, stellt am 9. und 10. Juli sich und die neue Struktur der fünf Gemeinden vor. Die Teilnahme steht allen offen, die an der touristischen Strategie der Region interessiert sind – vor Ort im Kurhaus Fiskina in Fischen oder via Livestream.

Stephan Köhl ist wie berichtet ab 1. September der neue Tourismuschef für die fünf Hörnerdörfer Fischen, Ofterschwang, Obermaiselstein, Bolsterlang und Balderschwang. Schon vor Amtsantritt stellt er jetzt mit dem Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung, Fischens Bürgermeister Bruno Sauter, die zukünftige Struktur und Ausrichtung, den neuen Fachbeirat und die Ziele für den Tourismus der Hörnerdörfer vor. Die Einladung richtet sich ausdrücklich auch an Bürgerinnen und Bürger, die nicht unmittelbar im oder mit dem Tourismus beschäftigt sind, heißt es in einer Pressemitteilung. Köhl stellt sich allen Fragen und möchte auch Wünsche und Anregungen für seine zukünftige Arbeit aufnehmen.

Im Kurhaus und per Livestream

Die Veranstaltung findet am Freitag, 9. Juli um 14.30 Uhr sowie am Samstag, 10. Juli, um 20 Uhr hybrid statt. Das heißt Interessierte können entweder persönlich im Kurhaus Fiskina in Fischen teilnehmen oder sich via Live-Streaming online einwählen. Für die persönliche Teilnahme ist eine Vorab-Registrierung unter notwendig, da die Plätze Corona bedingt begrenzt sind.

Stephan Köhl wurde 1964 in München geboren. Im Jahr 1990 schloss Köhl sein Studium der BWL mit Schwerpunkt Marketing an der TU Berlin ab. Er arbeitete zuerst 16 Jahre im Online-Bereich in Wien, Berlin und München. Stephan Köhl leitete unter anderem das Medienzentrum der Wirtschaftsuniversität Wien, arbeitete bei der Agentur Kraftwerk und war Senior Category Manager bei Ebay Österreich. 2007 wechselte er in die Tourismusbranche. Er leitete die Berchtesgadener Land Tourismus, die Wilder Kaiser Marketing in Tirol, die Bad Wildbad Touristik im Schwarzwald und ist aktuell Geschäftsführer des Tourismusverbands Bad Ischl im Salzkammergut.

400 Kilometer Wanderwege auf drei Höhenlagen

Die Allgäuer Hörnerdörfer, das sind Fischen, Ofterschwang, Obermaiselstein, Bolsterlang und Balderschwang; benannt nach ihren Hausbergen, die ein „Horn“ im Namen tragen. Die Destination ist als Wander- und Wellnessurlaub als auch für Wintersport gefragt. Fast 400 Kilometer Wanderwege verteilen sich auf drei Höhenlagen vom Illertal bis zu den Gipfeln im Naturpark Nagelfluhkette. Bergbahnen führen zu Wegen mit Panoramablick auf die Allgäuer Hochalpen. Im Winter stehen fünf Skigebiete inklusive Weltcup-Piste sowie über 100 Loipenkilometer zur Verfügung. Unterkünfte reichen von familienfreundlichen Pensionen bis zum Fünf-Sterne-Luxus-Resort. Durch zertifiziertes Heilklima und höchste Luftqualität empfiehlt sich die Region zudem in Punkto Gesundheit und Regeneration.

Lesen Sie auch
##alternative##
Neue Struktur für Tourismusorganisation der Hörnerdörfer

Hoteliers, Vermieter und Händler sollen in einem Fachbeirat den neuen Tourismuschef unterstützen

Die Tourismus Hörnerdörfer GmbH ist die zentrale Organisation für die touristische Vermarktung der Oberallgäuer Gemeinden Fischen, Ofterschwang, Obermaiselstein, Bolsterlang und Balderschwang. Zu den Kernaufgaben der Tourismus Hörnerdörfer GmbH zählen das Marketing sowie die Kommunikation und der Vertrieb touristischer Leistungen über alle relevanten Vertriebskanäle, um die Hörnerdörfer als Reiseziel aktiv zu vermarkten und zu positionieren.

Lesen Sie auch: Hörnerdörfer als digitales Pilotprojekt