Flächen für Handwerker und Firmen in Oberstdorf

Im Karweidach werden die ersten Bäume gefällt

Ein Teil der Fläche im Karweidach in Oberstdorf ist bereits gerodet.

Ein Teil der Fläche im Karweidach in Oberstdorf ist bereits gerodet.

Bild: Benjamin Liss

Ein Teil der Fläche im Karweidach in Oberstdorf ist bereits gerodet.

Bild: Benjamin Liss

Vorbereitungen für Gewerbegebiet in Oberstdorf beginnen. Die Gemeinde erklärt ihr weiteres Vorgehen. Bereits umgesiedelt wurden Zauneidechsen.
03.10.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Oberstdorf Die Vorbereitungen für das Gewerbegebiet in Oberstdorf nehmen Fahrt auf. In der ersten Oktoberwoche beginnen die Baumfällarbeiten im Bereich des zukünftigen Baugebietes, teilt die Marktgemeinde mit. Sie werden rund zwei Wochen dauern.

Nicht alle Bäume werden gefällt

Wie das Rathaus mitteilt, werden am Rand des Gebietes in einem 15 Meter breiten Streifen nur die Bäume erster Ordnung mit einer Höhe von über 20 Metern entnommen. Ebenfalls entfernt werden alle Eschen, da diese überwiegend vom Eschentriebsterben betroffen und bereits ganz oder teilweise abgestorben sind. Gemäß den Auflagen der unteren Naturschutzbehörde wurden in den vergangenen Wochen zahlreiche Zauneidechsen erfolgreich aus dem Baugebiet in das am Illerursprung neu geschaffene Habitat umgesiedelt. Aus Sicherheitsgründen müssen die Wanderwege im Bereich Karweidach laut Gemeinde abschnittsweise gesperrt werden. Die Sperrungen sollen so kurz wie möglich gehalten werden und nur für die Dauer der im jeweilige Wegeabschnitt durchzuführenden Arbeiten gelten.

Auflagen sollen eingehalten werden

Eine ökologische Baubegleitung wird kontinuierlich vor Ort sein und sicherstellen, dass die naturschutzrechtlichen Auflagen eingehalten werden. Eine Rodungsgenehmigung wurde bereits für die vorangegangene Planung erteilt.

Lesen Sie auch:

Gemeinderat will Wohnungen in neuem Gewerbegebiet verhindern

Lesen Sie auch
##alternative##
Ortsgestaltung

Neue Pläne für das Gewerbegebiet Karweidach in Oberstdorf stoßen auf geteiltes Echo

Keine begrünten Dächer im Gewerbegebiet Karweidach

Der Streit ums Karweidach in Oberstdorf geht weiter