Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bürgermeister: "Mit dem Rücken zur Wand"

Immenstadt braucht bis zu 100 neue Plätze in Krippen und Kindergärten

In Immenstadt erhalten nicht alle Kinder einen Platz in der Krippe oder im Kindergarten. Den Bedarf ermittelten jetzt Mitarbeiterinnen des Landratsamts. Demnach muss die Stadt das Angebot kräftig ausbauen.

In Immenstadt erhalten nicht alle Kinder einen Platz in der Krippe oder im Kindergarten. Den Bedarf ermittelten jetzt Mitarbeiterinnen des Landratsamts. Demnach muss die Stadt das Angebot kräftig ausbauen.

Bild: Matthias Becker (Symbolfoto)

In Immenstadt erhalten nicht alle Kinder einen Platz in der Krippe oder im Kindergarten. Den Bedarf ermittelten jetzt Mitarbeiterinnen des Landratsamts. Demnach muss die Stadt das Angebot kräftig ausbauen.

Bild: Matthias Becker (Symbolfoto)

Bei der Betreuung von Kleinkindern in Krippen und Kindergärten in Immenstadt gibt es Lücken. Jetzt soll das Angebot verbessert werden. Warum das dauern wird.
12.10.2020 | Stand: 19:07 Uhr

In der Stadt Immenstadt fehlen Plätze in der Krippe und im Kindergarten. Das ist nichts Neues. Neu sind allerdings belastbare Zahlen, die aufzeigen, wie groß die Lücke in den kommenden Jahren sein wird. Errechnet haben diese Zahlen Mitarbeiterinnen im Kreisjugendamt und dem Bildungsbüro im Landratsamt. Dazu benutzten sie das „Hildesheimer Modell“.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat