Corona-Bekämpfung

„Impfmarathon“ in Oberstdorf: 709 Oberallgäuer an einem Tag geimpft

Zehn Stunden lang dauerte es, bis über 700 Oberallgäuer geimpft waren.

Zehn Stunden lang dauerte es, bis über 700 Oberallgäuer geimpft waren.

Bild: Ralf Lienert

Zehn Stunden lang dauerte es, bis über 700 Oberallgäuer geimpft waren.

Bild: Ralf Lienert

Aktion von Landratsamt, Gemeinde Oberstdorf, Verwaltungsgemeinschaft Hörnergruppe und Stadt Sonthofen kommt bei Bürgern gut an. Geimpft wurde mit AstraZeneca.
08.04.2021 | Stand: 19:55 Uhr

709 Oberallgäuer Senioren an einem Tag wurden am Karsamstag in Oberstdorf gegen Corona geimpft. Der „Impfmarathon“ war eine Gemeinschaftsaktion von Landratsamt Oberallgäu, Marktgemeinde Oberstdorf, die Verwaltungsgemeinschaft Hörnergruppe und Stadt Sonthofen. Federführend waren die Einsatzleiter Christian Bader und Josef Dornach, die auch für den Katastrophenschutz im Landratsamt tätig sind, teilt die Kreisbehörde mit.

Hausärzte aus den jeweiligen Kommunen unterstützen die Aktion ebenso wie Apotheker und Mitarbeiter der Johanniter. Die 700 Dosen des Vektor-Impfstoffs des Herstellers AstraZeneca stellte das Landratsamt zur Verfügung. Die Impfbus war vor Ort.

Verwaltungsmitarbeiter vereinbaren die Termine

384 Oberstdorfer, 51 Bürger aus der Hörnergruppe und 274 Sonthofer in der Altersgruppe über 70 Jahren erhielten ihre erste Corona-Schutzimpfung. Die Termine für die impfberechtigten und impfwilligen Personen vereinbarten die Mitarbeiter der drei Verwaltungen.

Die Aktion startete bereits um 8 Uhr. Pro Viertelstunde waren 20 Personen eingetaktet. Im Eingangsbereich des Oberstdorf-Hauses nahmen die Verwaltungskräfte die Bürger in Empfang und erledigten mit ihnen die Formalitäten. Über den Wartebereich im Foyer ging es direkt zu den Ärzten, die sich im Saal Breitachklamm eingerichtet hatten. Die Apotheker bereiteten den Impfstoff auf und legten die fertig aufgezogenen Spritzen vor. Bei der sogenannten „Nachsorge“, der 15-minütigen Wartezeit nach der Impfung, kümmerten sich Mitarbeiter der Kommunen um die Bürger.

"Impfmarathon" dauert zehn Stunden

Am Ende des Tages waren 709 Personen geimpft. Von den Bürgern gab es viel Lob für die Aktion. Auch die Verantwortlichen zogen nach zehn Stunden ein positives Resümee. In allen drei Kommunen war es die zweite Impfmaßnahme. Ob es eine weitere Impfmöglichkeit, in dieser oder auch anderer Form in den Kommunen geben wird, ist derzeit laut Landratsamt noch offen.

Lesen Sie auch
Mehrere Impftermine bieten Kommunen im südlichen Oberallgäu an.
Impfen gegen Corona

Kommunen im Oberallgäu bieten nächste Termine zur Corona-Impfung an

Lesen Sie auch: