Japan heißt das große Ziel

Immenstädter Schwimmer träumt von der Teilnahme an den Paralympics in Tokio

Johannes Weinberg

Johannes Weinberg vom TV Immenstadt war bei der EM auf Madeira mit den Rängen vier und sieben erfolgreich.

Bild: Susanne Jedamsky

Johannes Weinberg vom TV Immenstadt war bei der EM auf Madeira mit den Rängen vier und sieben erfolgreich.

Bild: Susanne Jedamsky

Schwimmer Johannes Weinberg vom TV Immenstadt überzeugt bei der Para-EM. Er will sich für die Olympischen Spiele der Behindertensportler qualifizieren.
07.06.2021 | Stand: 12:37 Uhr

Immer besser in Form kommt Johannes Weinberg vom TV Immenstadt. Er beeindruckte mit Rang vier und sieben bei den Para-Europameisterschaften in Funchal auf Madeira.

Auch für den blinden TVI-Athleten war das Training während Corona nicht einfach. Dennoch zeigte seine Leistungskurve in den letzten Wochen deutlich nach oben. Auf Madeira präsentierte Weinberg seine aufsteigende Form. Die 50m Freistil (30,50) waren passabel, die Zeit über 100 m Freistil (1:10,96) persönliche Bestleistung. Über 200m Lagen erreichte er den Endlauf und belegte in 2:51,19 Rang sieben. Über seine Paradedisziplin, die 100m Brust, schwamm er in 1:24,25 als Vierter ins Finale. Hier bestätigte der 18-Jährige seine Platzierung und konnte seine Zeit auf starke 1:23,00 steigern.

Schwimmer Johannes Weinberg vom TV Immenstadt bereitet sich auf nächstes Ziel vor

Direkt von Madeira aus ging es für Weinberg mit der Nationalmannschaft weiter zu einem dreiwöchigen Trainingslager auf Lanzarote, wo sich der Immenstädter intensiv auf die „Internationalen Deutschen Meisterschaften für Menschen mit Behinderung“ in Berlin vorbereitet. Dort wird sich dann entscheiden, ob der Traum von den Paralympics in Tokio für den Oberallgäuer wahr wird.