Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Anklage wegen schwerer Körperverletzung

Kaum Erinnerungen an eine blutige Nacht in Immenstadt

Sowohl Geschädigter als auch die Angeklagten lieferten der Richterin unterschiedliche Aussagen, wie es zum Streit kam.

Sowohl Geschädigter als auch die Angeklagten lieferten der Richterin unterschiedliche Aussagen, wie es zum Streit kam.

Bild: Arne Dedert, dpa (Symbolbild)

Sowohl Geschädigter als auch die Angeklagten lieferten der Richterin unterschiedliche Aussagen, wie es zum Streit kam.

Bild: Arne Dedert, dpa (Symbolbild)

Drei Junge Männer werden vom Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung freigesprochen. Die Schilderungen der Beteiligten und Zeugen sorgen für große Zweifel.
31.05.2021 | Stand: 19:00 Uhr

Die Aussagen der Zeugen und Angeklagten waren widersprüchlich. Sie konnten sich nicht mehr genau an die Auseinandersetzung im August 2020 erinnern. Deshalb sprach Richterin Verena Reinisch die drei Angeklagten vor dem Amtsgericht Sonthofen von der gefährlichen Körperverletzung frei. „Die Zweifel an den Schilderungen der Beteiligten sind zu groß und nicht glaubhaft genug“, begründete die Richterin das Urteil. Auch deshalb, weil sowohl Angeklagte und auch Zeugen angetrunken waren, wie sie berichteten.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat