Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Karweidach

„Keine Luftsprünge“ nach Entscheidung über Gewerbegebiet in Oberstdorf

Im Karweidach soll ein Gewerbegebiet entstehen. Dazu müssen weitere Flächen gerodet und eine Zufahrt errichtet werden.

Im Karweidach soll ein Gewerbegebiet entstehen. Dazu müssen weitere Flächen gerodet und eine Zufahrt errichtet werden.

Bild: Benjamin Liss

Im Karweidach soll ein Gewerbegebiet entstehen. Dazu müssen weitere Flächen gerodet und eine Zufahrt errichtet werden.

Bild: Benjamin Liss

Oberstdorfer Bürgerinitiative sieht Entscheidung des Gemeinderates als Erfolg, hätte aber ein Gewerbegebiet auf einer anderen Fläche bevorzugt. Deutliche Kritik gibt es aus den Reihen der Opposition im Rat

29.07.2020 | Stand: 16:49 Uhr

Die Reaktionen auf die Entscheidung des Gemeinderates im Karweidach die „kleine Lösung“ für ein Gewerbegebiet umzusetzen fallen sehr unterschiedlich aus. Statt 35 000 sollen jetzt auf 20 000 Quadratmetern Gewerbeflächen entstehen. Während die Bürgerinitiative „Rettet das Rubinger Wäldchen“ es grundsätzlich als Erfolg wertet, dass nur die reduzierte Variante des Projekts umgesetzt werden soll, hagelt es von der Opposition im Gemeinderat weiter Kritik. Sie werfen Oberstdorfs Bürgermeister Klaus King fehlende Transparenz vor.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat