Fußballcamp in Oberstdorf

"Kids zurück auf den Sportplatz": Andreas Maier organisiert sein zweites Fußballcamp

Ex-Profi Andreas Maier veranstaltet zum zweiten Mal seine Fußballschule in Oberstdorf.

Ex-Profi Andreas Maier veranstaltet zum zweiten Mal seine Fußballschule in Oberstdorf.

Bild: Daniel Kopatsch

Ex-Profi Andreas Maier veranstaltet zum zweiten Mal seine Fußballschule in Oberstdorf.

Bild: Daniel Kopatsch

Im August steigt das zweite „Allgäu-Outlet-Camp“ von Andreas Maier in Oberstdorf. Welche Schmankerl die Kids an den insgesamt neun Tagen erwarten.
##alternative##
Von Redaktion Allgäuer Anzeigeblatt
22.07.2021 | Stand: 17:06 Uhr

Die Premiere war ein Erfolg – nun soll die Erfolgsgeschichte weitergehen. Der FC Oberstdorf veranstaltet unter der Leitung von Haupttrainer und Campleiter Andreas Maier nach dem Auftakt 2020 auch in diesem Jahr das „Allgäu Outlet-Fußballcamp“ im Oybele-Stadion. Unter dem Nebelhorn sollen drei Camps, vom 3. bis 5. August, vom 17. bis 19. August und vom 24. bis zum 26. August, jeweils Dienstag bis Donnerstag, stattfinden.

Mit der Fußballschule in Oberstdorf wollen Maier und seine Mitstreiter den Kindern in den Sommerferien und nach langer Zeit ohne geregelten Trainings- und Spielbetrieb die Freude am Fußball wieder näherbringen.

Maier: "Was dem Nachwuchs zugemutet wird, ist ein Unding"

„Was unserem Nachwuchs derzeit zugemutet wird, ist ein Unding. Das wird gesundheitlich, sportlich und auch gesellschaftlich für uns alle große Probleme mit sich bringen. Die Kinder müssen sich bewegen, brauchen soziale Kontakte“, sagt der 37-jährige Maier. „Seit Ausbruch der Pandemie ist es der Jugend insgesamt seit zehn Monaten verboten worden, Sport in der Gruppe zu treiben. Für mich war es daher überhaupt keine Frage, dieses Fußballcamp wieder zu begleiten“, sagt Maier.

Der Ansporn für den FCO sei es deshalb, „die Kinder runter vom Sofa, weg vom Bildschirm und zurück auf den Sportplatz zu holen.“ Dafür sicherte sich der Verein die Unterstützung von Marc Wenz, Geschäftsführer des „Allgäu Outlet“ in Sonthofen.

„Es zeichnet sich ab, dass der ein oder andere junge Sportler während der Corona-Zeit andere Interessen entdeckt hat und die Vereine ein Nachwuchsproblem bekommen werden“, sagt Maier. „Dem wollen wir entgegenwirken und den Kids ein attraktives Angebot schaffen. Und es ist egal, ob das Kind aus der Region kommt oder hier Urlaub macht – alle sind willkommen.“

"Allgäu-Outlet-Camp": Zwei Einheiten pro Tag für Kinder bis 14 Jahre

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball Bundesliga

FC Bayern: Kader füllt sich - Nagelsmann muss "zweigleisig fahren"

Modernes und altersgemäßes Training wolle man bieten – qualifizierte Trainer und prominente Überraschungsgäste sollen das umsetzen. Die Kinder erleben im Rahmen des Camps eine umfangreiche Technikschulung, reizvolle Wettbewerbe und Turniere sowie attraktive Spielformen. „Unsere Zielgruppe sind Kinder zwischen sieben und 14 Jahre, ganz unabhängig davon, ob sie Vereinsspieler oder Freizeitkicker sind – sie sollen Freude am Fußball haben“, sagt Maier.

Die Camptage beginnen mit einem Training von 10 bis 12 Uhr, anschließend gibt es Mittagessen und Freizeitmöglichkeiten, wie Minispiele, ein Fußballquiz, Fußballdarts und eine Hüpfburg. Ab 14 Uhr steht die zweite Trainingseinheit des Tages bis 15.30 Uhr auf dem Programm. Alle Kinder des Camps erhalten ein Bekleidungspaket von „Craft“ (Ausstatter vom SV Darmstadt 98 und Dynamo Dresden) mit Trikot (inkl. Namensaufdruck), Hose, Stutzen, Longsleeve, Turnbeutel, Cap und Trinkflasche.