Mit Video und Rezept

"Ich bin leidenschaftliche Köchin" - Oberallgäuerin will Menschen am Tisch zusammen bringen

Selma Wilhelm-Kir (Zweite von rechts) aus Westerhofen hat im „Raum 21“ in Immenstadt einen Kochkurs angeboten. Die Teilnehmerinnen formen mit ihren Händen Mercimekli Köfte, türkische Linsenfrikadellen.

Selma Wilhelm-Kir (Zweite von rechts) aus Westerhofen hat im „Raum 21“ in Immenstadt einen Kochkurs angeboten. Die Teilnehmerinnen formen mit ihren Händen Mercimekli Köfte, türkische Linsenfrikadellen.

Bild: Sophia Ungerland

Selma Wilhelm-Kir (Zweite von rechts) aus Westerhofen hat im „Raum 21“ in Immenstadt einen Kochkurs angeboten. Die Teilnehmerinnen formen mit ihren Händen Mercimekli Köfte, türkische Linsenfrikadellen.

Bild: Sophia Ungerland

Selma Wilhelm-Kir führt die Teilnehmer des Kochkurses "Essen verbindet" in die Welt der türkischen Küche ein. Eine Idee für eine Fortsetzung gibt es bereits.
12.05.2022 | Stand: 16:03 Uhr

Zwiebeln zischen in der Pfanne und der süßlich-würzige Duft des angebratenen Paprikamarks erfüllt den „Raum 21“ in Immenstadt. Auf dem Speiseplan stehen Mercimekli Köfte, türkische Linsenfrikadellen. Eingeladen zu dem Kochkurs mit dem Namen „Essen verbindet“ hat Selma Wilhelm-Kir. Unterschiedliche Generationen und Nationalitäten sollen in diesem Projekt zusammen gebracht werden. Außerdem werden dabei Lebensmittel gerettet. Der Raum 21 befindet sich in dem sozialen Wohnprojekt mit Gemeinschaftsraum in der Mittagstraße 21.

Die Stimmung ist fröhlich. Elf Teilnehmende stehen verteilt an drei Tischen und bereiten unter Anleitung von Wilhelm-Kir das Gericht zu. Die 40-Jährige wuselt von einem Tisch zum nächsten, gibt Anweisungen und beantwortet Fragen. „Die sind kaum aufzuhalten. Es ist wunderschön“, sagt Wilhelm-Kir strahlend. Das Rezept hat die Westerhoferin mit den langen braunen Haaren vorher ausgedruckt und auf den Tischen verteilt. Auch die Zutaten standen schon bereit, sodass die Teilnehmenden gleich loslegen konnten. Sie hofft, dass eine oder einer der Gäste sich anbietet, den nächsten Kochkurs zu übernehmen.

Wilhelm-Kir hat die türkische Kochkunst von ihrer Mutter gelernt

„Ich bin leidenschaftliche Köchin“, sagt Wilhelm-Kir. Die traditionelle türkische Kochkunst habe sie von ihrer Mutter gelernt. Ihre Eltern, die ebenfalls anwesend sind, seien als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen. Sie selbst ist in Immenstadt geboren. Als sie von einer Bekannten des Helferkreises Immenstadt die Anfrage für einen Kochkurs erhielt, war sie sofort dabei. „Ich sage doch: Essen verbindet. Das ist unglaublich“, zeigt die 40-Jährige in den Raum. Die Teilnehmenden kannten sich vor dem Kochkurs nicht. Nun aber unterhalten sie sich angeregt. Einige bringen sich gegenseitig sogar türkische Wörter bei.

Mercimekli Köfte, türkische Linsenfrikadellen, werden auf Salatblättern serviert.
Mercimekli Köfte, türkische Linsenfrikadellen, werden auf Salatblättern serviert.
Bild: Sophia Ungerland

Wilhelm-Kir engagiert sich im Verein Foodsharing Oberallgäu und hat fast alle Zutaten von den Lebensmittelrettern bekommen. Das Projekt ist in Zusammenarbeit zwischen den Vereinen Miteinander im Oberallgäu, Lebenshilfe Sonthofen, Foodsharing Oberallgäu und Helferkreis Immenstadt entstanden. Miteinander im Oberallgäu hat die Miete für den Raum übernommen. (Lesen Sie auch: Im Freibad von Immenstadt wird heuer kühler geschwommen)

Kochkurs in Immenstadt soll Gemeinschaft fördern

Die Kursleiterin hat ihre Eltern und ihren Mann motiviert mitzuhelfen. Der Vater hat die Gäste zu Beginn mit türkischem Tee empfangen und bereitet den ganzen Abend immer wieder Nachschub zu. Und er bietet sich als Testesser an. Mit einem Löffel probiert er die Linsen einer Gruppe. Doch er verzieht keine Miene. Schmeckt es ihm oder nicht? „Ach, wir haben noch gar kein Salz drin“, ruft eine Teilnehmerin und die Gruppe bricht in Gelächter aus. Schließlich sind alle Töpfe gesalzen und gewürzt, die Köfte sind gerollt und auf Salat angerichtet. Die Teilnehmenden rücken die Tische zusammen, setzen sich und genießen das Essen. Zu Trinken gibt es selbst gemachten Ayran, ein türkisches Joghurtgetränk.

Lesen Sie auch
##alternative##
Backen an Ostern

Fertig in nur vier Schritten: Leichtes Rezept für Quark-Öl-Häschen

Die Teilnehmer verschiedenen Alters kommen aus Rettenberg, Sonthofen, Immenstadt oder Oberstaufen. Eine Geflüchtete aus Somalia ist mit dabei sowie Menschen mit türkischem Migrationshintergrund. „Ich mache wegen der türkischen Küche mit“, sagt Kristin Böck. Sie unterrichtet Sprachen am Gymnasium in Immenstadt und war bereits öfter in der Türkei im Urlaub.

Teilnehmerinnen schlagen Kochduell für das nächste Mal vor

Die Gruppe an ihrem Tisch habe außerdem bereits eine Idee für den nächsten Kurs: ein Kochduell. Die Lebensmittel sollten ebenfalls beim Foodsharing geholt werden. „Und dann schauen wir, was wir daraus machen. Das könnte lustig werden“, sagt Böck. Der nächste Kochkurs ist für Ende Juni geplant. Ein genaues Datum steht noch nicht fest. Die Teilnehmer sollten einen Unkostenbeitrag leisten. (Lesen Sie auch: Epileptischer Anfall am Steuer: Frau fährt in Wertach gegen Hausmauer)

Mercimekli Köfte nach dem Rezept von Selma Wilhelm-Kir:

Zutaten für vier Portionen:

  • Rote Linsen: 200 Gramm
  • Bulgur: 150 Gramm
  • Öl: 50 bis 80 Milliliter
  • Zwiebel: eine
  • Paprikamark: 1,5 Esslöffel
  • Petersilie: halber Bund
  • Frühlingszwiebeln: zwei bis drei
  • Zitronensaft
  • Granatapfelsirup
  • Paprikapulver
  • Salat: zum Servieren

Zubereitung: Die Linsen waschen und mit 450 Milliliter Wasser kochen, bis sie weich sind. Den Bulgur dazugeben und zugedeckt quellen lassen. Dann das Öl in der Pfanne erhitzen und darin die klein geschnittenen Zwiebeln dünsten. Das Paprikamark zugeben, umrühren und zu Linsen und Bulgur hinzufügen. Petersilie hacken, Frühlingszwiebeln schneiden und auch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Granatapfelsirup und eventuell etwas Paprikapulver abschmecken. Dann die Masse zu länglichen Frikadellen formen und auf Salatblättern anrichten. Dazu passt ein Joghurtdip.

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus dem Oberallgäu informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag im Oberallgäu".

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.