Kandidatur für Titelkämpfe im Skifliegen 2016

Kommentar zur Oberstdorfer WM-Bewerbung: Bürger zur rechten Zeit fragen

Die Skiflugschanze in Oberstdorf wurde für 14 Millionen Euro modernisiert.

Die Skiflugschanze in Oberstdorf wurde für 14 Millionen Euro modernisiert.

Bild: Ralf Lienert

Die Skiflugschanze in Oberstdorf wurde für 14 Millionen Euro modernisiert.

Bild: Ralf Lienert

Die Heini-Klopfer-Skiflugschanze ist eine moderne Sportanlage, die genutzt werden sollte. Die Oberstdorfer sollten gefragt werden, aber noch nicht jetzt.
22.04.2021 | Stand: 19:10 Uhr

Wenige Wochen nach der Schlussfeier der Nordischen Ski-WM werfen die Oberstdorfer erneut den Hut für eine Weltmeisterschaft in den Ring. Was auf den ersten Blick gewagt klingt, ist ein logischer Schritt. Denn die Vorzeichen sind gänzlich verschieden.

Die Heini-Klopfer-Skiflugschanze im Stillachtal wurde bereits aufwendig saniert und zählt jetzt zu den modernsten Anlagen des Skisprungsports. Deshalb sind die Hoffnungen berechtigt, dass eine Skiflug-WM 2026 ohne große Investitionen über die Bühne gehen kann – und nicht 40 Millionen Euro investiert werden müssen, wie vor der Nordischen Ski-WM. Hier müssen sich die Oberstdorfer auf die Zusagen der Verbandsfunktionäre verlassen. Obwohl diese in der Vergangenheit viel Vertrauen verspielt haben.

Mehr als der "schiefe Turm von Oberstdorf"

Wenn die moderne Sprunganlage im Stillachtal auch künftig mehr sein soll als „der schiefe Turm von Oberstdorf“, müssen auf der traditionsreichen Sportstätte weiter Wettkämpfe stattfinden. Sonst ist die Schanze bald nur noch ein Denkmal moderner Architektur und ein Aussichtspunkt für Touristen.

Das Vorhaben, die Bürger vor einer weiteren Bewerbung zu befragen, ist richtig. Doch der Zeitpunkt dafür ist erst gekommen, wenn wieder Millionen investiert und neue Anlagen errichtet werden müssen. Bis dahin sollten sich die besten Skispringer der Welt auf den Schanzen in Oberstdorf messen. Denn genau dafür wurden sie gebaut.

Lesen Sie auch: Maximilian Mechler aus Isny ist neuer Bundestrainer im Skispringen

Lesen Sie auch
##alternative##
WM-Schanzen Oberstdorf

Zu hohes Sturzrisiko: WM-Schanzen nur ein Jahr nach teuren WM-Umbauten gesperrt