Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Finanzen

100.000 Euro oder mehr - Warum Spielplätze so teuer sind

In dem Waltenhofener Ortsteil Lanzen wurde vergangenes Jahr ein neues Spielgerät für rund 27.000 Euro aufgestellt. Der Aufbau des Geräts kostete fast 10.000 Euro zusätzlich.

In dem Waltenhofener Ortsteil Lanzen wurde vergangenes Jahr ein neues Spielgerät für rund 27.000 Euro aufgestellt. Der Aufbau des Geräts kostete fast 10.000 Euro zusätzlich.

Bild: Matthias Becker

In dem Waltenhofener Ortsteil Lanzen wurde vergangenes Jahr ein neues Spielgerät für rund 27.000 Euro aufgestellt. Der Aufbau des Geräts kostete fast 10.000 Euro zusätzlich.

Bild: Matthias Becker

Immenstadt-Bräunlings und Waltenhofen planen neue Spielplätze. Ein Experte erklärt, warum die Anlagen so viel Geld kosten und was sie alles aushalten müssen.
03.05.2022 | Stand: 18:30 Uhr

100.000 Euro – das ist die Summe, die in Oberallgäuer Gemeinden regelmäßig für Spielplätze ausgegeben wird. So auch im Immenstädter Stadtteil Bräunlings oder in Waltenhofen, wo gerade neue Spielplätze in Planung sind. Mancherorts liegt der Betrag sogar noch höher. Aber warum kosten Spielplätze so viel Geld? Im Baumarkt gibt es aufwendige Klettergerüste mit Stelzenhaus für 1000 bis 2000 Euro. Wie kann es sein, dass Spielplätze im öffentlichen Bereich teils das Zehnfache kosten?